Sonntag, Februar 25, 2024
Radio Sol FM live web
StartAus den GemeindenHohes Risiko starker Regenfälle

Hohes Risiko starker Regenfälle

Das Cabildo von Fuerteventura steht den Gemeinden angesichts der vorhergesagten hohen Risikos starker Regenfälle zur Verfügung.

Angesichts der Wettervorhersage für die nächsten Tage auf den Kanarischen Inseln, die ein hohes Risiko von starken Regenfällen, die den gesamten Archipel ungleichmäßig treffen könnten ankündigt, wird das Cabildo von Fuerteventura heute, Freitag, den 23. September, um 11 Uhr an einer Koordinierungssitzung mit der Generaldirektion für Sicherheit und Notfälle (DGSE) teilnehmen.

Teilnehmen werden ebenfalls Vertreter der Staatlichen Meteorologischen Agentur (AEMET) und die übrigen Inselräte, um aus erster Hand die Vorhersagen der Fachleute zu erhalten und Schlussfolgerungen zu ziehen, die es ihnen ermöglichen, auf der Grundlage der Protokolle zu handeln, die im Spezifischen Plan für ungünstige meteorologische Phänomene (PEFMA) der Kanarischen Regierung festgelegt sind.

In der Zwischenzeit hat der Sicherheits- und Notfalldienst des Cabildo Insular unter der Leitung des Präsidenten Sergio Lloret alle Gemeinden der Insel kontaktiert, um sie über die Sicherheits- und Präventionsmaßnahmen zu informieren, die zur Bewältigung des kommenden Phänomens notwendig sind, und um den Gemeinden bei den notwendigen Arbeiten zur Seite zu stehen, falls sie mit ihren eigenen Mitteln überfordert sein sollten.

Im Vorgriff auf den möglichen Bedarf der Gemeinden hat die Inselbehörde bereits Sicherheits- und Notfallpersonal sowie Spezialkräfte und Maschinen in Bereitschaft versetzt, um im Falle außergewöhnlicher Maßnahmen tätig werden zu können.

Unter den Empfehlungen, die an die Gemeinden weitergegeben wurden, hat die Inselverwaltung die Bedeutung der Reinigung von Abflussbereichen, Speigatten und Stellen, an denen normalerweise Regenschäden auftreten, sowie der Freihaltung von Wasserläufen und insbesondere der Mündungen von Schluchten in urbanen Gebieten hervorgehoben. Es wird daher empfohlen, das Parken von Fahrzeugen in diesen Bereichen sowie das Abstellen von Gegenständen und das Ausführen von Tätigkeiten in und um diese Bereiche zu vermeiden.

Nach dem Treffen mit den Experten der AEMET und der DGSE werden die Dienststellen des Cabildo Insular die Gemeinden der Insel sowie die Bevölkerung im Allgemeinen über die Prognosen und Schlussfolgerungen des Treffens sowie über die empfohlenen spezifischen Sicherheitsmaßnahmen informieren.

Hohes Risiko starker Regenfälle

Nach den heftigen Regenfällen am vergangenen Montag, den 19. September, von denen die Gemeinde Tuineje besonders betroffen war, hat der Maschinendienst des Cabildo de Fuerteventura unter der Leitung von Präsident Sergio Lloret in den letzten Tagen in den betroffenen Gebieten Barranco Juan Gopar und Barranco de Tuineje gearbeitet, um die durch die meteorologische Situation verursachten Schäden zu beseitigen.

Die Aufräum- und Reparaturarbeiten konzentrierten sich auf die Beseitigung der durch die Regenfälle verursachten Schäden an den Schluchten und Straßen, die den Zugang zu den Häusern und Viehzuchtbetrieben beeinträchtigt haben. Laut Lloret besteht die Priorität derzeit darin, „sie so schnell wie möglich in einen Zustand zu versetzen, der nicht nur die sichere Entwässerung der Schluchten, sondern auch die Durchfahrt auf den verschiedenen Straßen ermöglicht“, betonte er.

Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »