Samstag, Februar 24, 2024
Radio Sol FM live web
StartAus den GemeindenCosta Calma bekommt womöglich nun doch eine Strandpromenade

Costa Calma bekommt womöglich nun doch eine Strandpromenade

Geht es vielleicht doch? Politik, Verwaltung und Wirtschaft wollen an einem Strang ziehen

Einem Transskript (Mitschrift) einer geheim gehaltenen Sitzung von hochrangigen Politikern und Funktionären des Ayuntamiento von Pájara, des Cabildo, der Küstenbehörde und eines Teils der Eigentümer von Hotels, die ihre Häuser direkt am Strand von Costa Calma haben greift womöglich vor. Sie sollen dem Papier nach ihre Bereitschaft signalisiert haben nun doch eine Strandpromenade (Paseo Marítimo) für Costa Calma zu realisieren.

Die Eigentümer von Anliegergrundstücken, die nicht bei dieser – offensichtlich geheim gehaltenen – Sitzung anwesend waren, sollen die Möglichkeit bekommen, hierzu Stellung zu nehmen. Es wurde aber ausdrücklich auf das Instrument der Expropiación (Zwangsenteignung wegen öffentlichen Interesses) hingewiesen um dieses Projekt “Strandpromenade Costa Calma” zum Erfolg zu führen.

bereits fertiger Teilabschnitt des „Paseo Marítimo“

Man räumt diesem Projekt deshalb so groẞe Chancen ein, da ein Groẞteil der Hotels einer Hotelgruppe in dieser Zone, derzeit und wohl noch für längere Zeit geschlossen bleibt. Somit wäre es ohne groẞe Beeinträchtigung von Urlaubern realisierbar, einen 20m breiten Streifen der betreffenden Grundstücke “zu remodelieren” wie es in diesen Schreiben heiẞt. Die Eigentümer der groẞen Hotelanlagen sähen darin sogar einen Mehrwert für ihre Häuser, weil so potentielle Gäste angelockt würden und was bei dem derzeitigen Zustand von Costa Calma die einzige vernünftige Alternative wäre.

Widerstand sei nur von den “kleinen” Hausbesitzern zu erwarten die ihre Bungalows in erster Strandlinie behalten wollen. Hier sollte nötigenfalls vom Mittel der Zwangsenteignung und Entschädigungszahlungen Gebrauch gemacht werden. Dieser Prozess könnte das Projekt zwar verzögern aber keinesfalls aufhalten. wie sich die Teilnehmer dieser Sitzung einig gewesen sein sollen.

Zur Stunde waren weder aus dem Rathaus von Pájara noch vom Cabildo Stellungnahmen zu bekommen.

Puede que Costa Calma tenga un paseo marítimo después de todo.

¡Bomba! La política, las administraciones y las empresas se unen

La transcripción de una reunión secreta de altos cargos políticos y funcionarios del Ayuntamiento de Pájara, el Cabildo, de la Dirección General de Costas y algunos de los propietarios de hoteles que tienen sus instalaciones directamente en la playa de Costa Calma revela que todos habrían manifestado su voluntad a realizar un paseo marítimo en Costa Calma.

Los propietarios de los inmuebles colindantes, que no estaban presentes en esta reunión evidentemente secreta, van a tener la oportunidad de hacer comentarios al respecto. Sin embargo, el instrumento de la expropiación (expropiación forzosa por causa de utilidad pública) se señaló explícitamente para llevar a cabo este proyecto „Paseo marítimo de Costa Calma“.

parte terminado del paseo marítimo en Costa Calma

Este proyecto tiene muchas posibilidades de éxito porque la mayoría de los hoteles de un grupo hotelero en esta zona, están actualmente cerrados y probablemente seguirán estándolo durante mucho tiempo. Así, sería factible „remodelar“ una franja de 20 metros de ancho de las propiedades en cuestión, como dice en estas cartas, sin que se produzcan muchas molestias a los vacacionistas. Los propietarios de los grandes complejos hoteleros verían incluso un valor añadido para sus empresas porque se atraerían potenciales huéspedes y ésta sería la única alternativa razonable en el estado actual de Costa Calma.

Sólo cabe esperar la resistencia de los propietarios de casas „pequeñas“ que quieren mantener sus „bungalós“ en primera línea de la playa. En este caso, si es necesario, hay que recurrir a los medios de expropiación forzosa y al pago de indemnizaciones. Este proceso podría retrasar el proyecto, pero en ningún caso detenerlo, como habrían acordado los participantes en esta reunión.

Por el momento, ni el Ayuntamiento de Pájara ni el Cabildo estaban a disposición a dejar comentarios.

Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »