Samstag, Februar 24, 2024
Radio Sol FM live web
StartGesundheitNachrichten des Tages

Nachrichten des Tages

One Up -Rettungssysteme an Fischer und Segler übergeben + + + Sanchez 8. Besuch auf La Palma „Wir sind am Ende der Eruption, aber nicht am Ende des Notstands“ + + + Die Fuerteventura Film Commission zieht eine sehr positive Bilanz

zum Anhören hier anklicken:

Das Rathaus von Pájara organisierte über die Abteilungen Strände und Primarbereich unter der Leitung von Dunia Álvaro und Leticia Cabrera eine Veranstaltung, bei der den Fischern von Morro Jable 12 „One Up“-Rettungsgeräte übergeben und den Seglern und Fischern, die die vom Rathaus durchgeführten Kurse absolviert haben, Diplome überreicht wurden.

Die Gemeinderätin für Strände, Dunia Álvaro, nahm die Übergabe der Rettungssysteme vor und erklärte, dass diese „OneUP“-Geräte aus einer tragbaren, selbstaufblasbaren Schwimmweste bestehen, die automatisch aktiviert wird, wenn sie mit Wasser in Berührung kommt, und betonte, dass „dieses System von jedem benutzt werden und im Falle des Ertrinkens eine große Hilfe sein kann „.

„Die Sicherheit an den Stränden der Gemeinde hat für die Regierungsgruppe Priorität, und die Abteilung für Strände unternimmt große Anstrengungen, um in diesem wichtigen Bereich Spitzenleistungen zu erzielen“, betonte Álvaro.

Der Bürgermeister von Pájara, Pedro Armas, hob hervor, dass es in der Gemeinde Strände gibt, die von den Ballungszentren abgelegen sind und von einer großen Zahl von Touristen und Einheimischen besucht werden.

Die wichtigste Neuerung des „One Up“-Systems liegt in der Funktionalität und Handhabbarkeit der Geräte. Der Schwimmerköper ist zu einem kleinen Stück gefaltet, der leicht vom Boot aus ins Wasser geworfen werden kann und sich sofort öffnet, wenn er mit dem salzigen Meerwasser in Berührung kommt.

La Palma: Bei seinem 8. Besuch bekräftigt Pedro Sánchez das Engagement der Regierung für den Wiederaufbau von La Palma: „Wir werden die Menschen auf La Palma nicht vergessen und auf alle ihre Forderungen und Sorgen eingehen“. Er kündigt für Donnerstag eine Sitzung der Paritätischen Kommission für den Wiederaufbau von La Palma an und bekräftigt seine Absicht, „Anfang Februar“ eine Konferenz der Präsidenten auf der Insel abzuhalten, die abgesagt werden musste auf Grund der epidemiologischen Entwicklung im Land. „Wir sind am Ende der Eruption, aber nicht am Ende des Notstands“, betonte der Präsident und bekräftigte „die feste und entschlossene Entschlossenheit, die Menschen auf La Palma nicht zu vergessen, auch wenn keine Lava mehr austritt“.

Der spanische Regierungschef hat eine Bilanz der Hilfen gezogen, die seit Beginn der vulkanischen Aktivität vor mehr als drei Monaten für den Wiederaufbau der Insel La Palma vorgesehen sind. Bis heute wurden mehr als 138 Millionen Euro an Hilfsgeldern mobilisiert, die sich auf mehr als 400 Millionen Euro belaufen werden, wenn alle zugesagten Mittel umgesetzt sind. 

Der Präsident betonte weiterhin, dass erst vor einem Jahr in Spanien der erste Impfstoff gegen COVID-19 verabreicht wurde, und betont, dass Impfungen, persönlicher Schutz und institutionelle Einheit die wichtigsten Instrumente sind, um dieser neuen Welle zu begegnen.

In diesem Sinne hat der Chef der Exekutive auf drei grundlegende Punkte hingewiesen, um die Strategie gegen die Pandemie fortzusetzen: die Impfung als „bestes Mittel zur Bekämpfung der Krankheit“, der persönliche Schutz, wobei er die Bedeutung von Masken hervorhob, und die institutionelle Einheit, um „die Unterstützung der Regierung für die autonomen Gemeinschaften zu gewährleisten, die im Rahmen ihrer Zuständigkeiten Maßnahmen gegen die Pandemie durchführen wollen“.

…..

Die Fuerteventura Film Commission zieht eine sehr positive Bilanz des zu Ende gehenden Jahres in Bezug auf die audiovisuellen Produktionen.

Die Investitionen in Film und Werbung auf Fuerteventura im Jahr 2021 werden auf rund 13 Millionen Euro geschätzt. Es handelt sich um direkte und indirekte Investitionen, die sich auf die Insel auswirken werden, denn im Laufe des Jahres wurden mehr als fünfzig Werbespots, ein internationaler Blockbuster und etwa zwanzig Fernsehprogramme, Kurz- und Dokumentarfilme gedreht.

Mit diesen Zahlen zieht die Fuerteventura Film Commission eine sehr positive Bilanz der im Jahr 2021 erzielten Erfolge im Bereich der audiovisuellen Produktionen. Darüber hinaus hat das vom Inselrat von Fuerteventura geleitete Büro zur Unterstützung von Film-, Kurzfilm-, Fernseh- und Werbeaufnahmen mehr als 200 Anträge für Dreharbeiten auf Fuerteventura unterstützt, so dass im Jahr 2022 voraussichtlich vier große Produktionen und 12 bis 15 kleinere Produktionen gedreht werden.

Die Insel konnte ihre Position in Bereichen wie der Werbung festigen und hebt sich damit von anderen traditionellen Wettbewerbern ab. Im Jahr 2021 haben nationale und internationale Marken wie Tous und Dolce&Gabanna Fuerteventura als Schauplatz für ihre Werbespots gewählt. Fuerteventura wurde auch vor mehr als 35 Führungskräften lokaler und nationaler Produktionsfirmen und Werbeagenturen auf dem Ersten Kanarischen Werbefilmforum beworben, das vom Kanarischen Audiovisuellen Cluster und Proexca organisiert wurde.

Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »