Dienstag, Juli 16, 2024
Radio Sol FM live web
StartArbeit+SozialesNachrichten vom 05.07.2023

Nachrichten vom 05.07.2023

Die Themen der heutigen Nachrichten des Tages vom 05.07.2023 sind Folgende: durchschnittlich 1.350 Kilo Meeresmüll pro Monat, Sommeruniversität mit 140 eingeschriebenen Studierenden eröffnet und Forderung das PTECAN-Projekt sofort zu stoppen

die gesprochenen Nachrichten des Tages zum Anhören…

 

und hier zum Nachlesen

Nachrichten vom 05.07.2023

Das Cabildo sammelt im Rahmen des Beschäftigungsplans ‚Mima tu Isla‘ durchschnittlich 1.350 Kilo Meeresmüll pro Monat ein.

Nachrichten vom 05.07.2023Der von der zuständigen Abteilung des Cabildo geförderte Beschäftigungsplan ‚Mima tu Isla‘ (Verwöhne deine Insel) setzt die Sammlung und Klassifizierung von Meeresmüll an den Küsten der Insel fort. In der ersten Jahreshälfte haben die Teilnehmer dieser Maßnahme durchschnittlich 1.351,84 Kilo Meeresmüll gesammelt.

Dabei handelt es sich um biologisch nicht abbaubare Abfälle, die immer mehr zunehmen und die unsachgemäß in die Kanalisation geworfen werden, was zu Verstopfungen führen kann, oder die einfach am Strand zurückgelassen werden.

In diesem Sinne erklärt die Inselrätin Nuria Cabrera, dass ‚Mima tu Isla‘ darauf abzielt, „die Arbeits- und Ausbildungsbedingungen der Teilnehmer zu verbessern und gleichzeitig die Umweltschäden durch verschiedene Aktionen zu beheben“.

Nachrichten vom 05.07.2023Ein weiteres Ziel dieses Projekts ist es, wissenschaftliche Erkenntnisse zu gewinnen, um eine der größten ökologischen Herausforderungen und Sorgen der Öffentlichkeit zu überwachen: den Meeresmüll. Auf diese Weise können wir gemeinsam an der Verbesserung der Verwaltung und der Strategien zur Bewältigung dieses Problems arbeiten.

´Mima su Isla‘ ist Teil der zwölf Beschäftigungspläne, die das Cabildo von Fuerteventura derzeit in Zusammenarbeit mit dem Arbeitsamt der Kanarischen Inseln durchführt.

…..

Das Cabildo weiht die Sommeruniversität mit 140 eingeschriebenen Studierende ein

Nachrichten vom 05.07.2023Das Cabildo de Fuerteventura hat die Sommeruniversität mit 140 eingeschriebenen Studierenden eröffnet. Dieses von der Bildungsabteilung organisierte Programm findet Jugendzentrum der Insel (Centro Insular de Juventud) statt und bietet bis Freitag, den 7. Juli, Aktivitäten und Konferenzen an. Fünfzehn Experten aus den Bereichen Pädagogik, Psychologie und Bildung von den Kanarischen Inseln und aus dem ganzen Land nehmen daran teil, darunter der bekannte Spanischlehrer César Bona und der Journalist Aimar Bretos von Cadena Ser.

Nachrichten vom 05.07.2023Die Initiative, die aus einer Zusammenarbeit zwischen dem Cabildo und der Universität von Las Palmas de Gran Canaria (ULPGC) hervorgegangen ist, zielt auf die Förderung von Bildung und Kultur auf der Insel sowie auf die Entwicklung von Lehrtätigkeiten, Forschung, Wissenstransfer und sozialem Engagement.

Während der Eröffnungszeremonie begrüßte Präsidentin Lola García die Studierenden, die größtenteils aus Fuerteventura kamen, und dankte den Rednern für die Bereicherung des Programms. Der Beigeordnete für Bildung und Jugend, Adargoma Hernández, betonte, dass die Sommeruniversitäten zu einem Raum der Reflexion über die Gesellschaft geworden sind, in dem die Bildung als sozialer Motor im Mittelpunkt steht.

….

Das Cabildo fordert die Regierung der Kanarischen Inseln auf, das PTECAN-Projekt sofort zu stoppen, um irreversible Schäden für die Region zu vermeiden.

Nachrichten vom 05.07.2023Die Abteilung für Territorialplanung des Cabildo hat die sofortige Aussetzung der Bearbeitung des kanarischen Plans für die Energiewende 2030 (PTECAN) gefordert. Dieser Plan, der darauf abzielt, Gebiete für die Installation erneuerbarer Energien auf Fuerteventura festzulegen, könnte erhebliche Auswirkungen auf die Landschaft und das Territorium der Insel haben.

Der PTECAN schlägt vor, 134 Quadratkilometer für die Installation von Windkrafträdern auszuweisen und damit die Kapazität der Windenergieerzeugung innerhalb von sieben Jahren von 77 auf 241 Megawatt zu erhöhen. Eine ähnliche Fläche ist auch für Photovoltaikanlagen vorgesehen, deren Kapazität bis 2030 von 26 Megawatt auf 78 Megawatt steigen würde.

Die Präsidentin des Cabildo, Lola García, hat sich dafür ausgesprochen, dass die Institutionen und die Gesellschaft Fuerteventuras angehört und respektiert werden müssen, um Fehler der Vergangenheit zu vermeiden und zu verhindern, dass die Planung den Interessen der multinationalen Konzerne zum Nachteil der Umwelt der Insel entspricht.

Die zuständige Beigeordnete des Ressorts, Nereida Calero, hat den amtierenden Präsidenten der Kanarischen Regierung und die Generaldirektion für Energie aufgefordert, die Bearbeitung des Plans zu stoppen, da er in die Planungsbefugnisse des Cabildo von Fuerteventura eingreift. Außerdem wird darauf hingewiesen, dass diese Dokumente während der Wahlperiode veröffentlicht wurden.

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »