Sonntag, Juli 14, 2024
Radio Sol FM live web
StartAus den GemeindenTest des Notfallwarnsystems ES-Alert

Test des Notfallwarnsystems ES-Alert

Die Regierung nimmt den Test des Notfallwarnsystems ES-Alert für die Bevölkerung wieder auf. Der erste Test in diesem Jahr findet am 9. Februar auf Fuerteventura statt und kann auch in der Gemeinde Yaiza auf Lanzarote empfangen werden. Dieses System wurde bereits bei den Waldbränden auf La Palma und Teneriffa im vergangenen Jahr erfolgreich eingesetzt.

Test des Notfallwarnsystems ES-Alert

Ab Februar wird die Regierung der Kanarischen Inseln die Erprobung des Notfallwarnsystems ES-Alert für die Bevölkerung wieder aufnehmen, mit einem umfangreichen Zeitplan, der sieben Inseln umfasst und bis 2024 umgesetzt werden soll. Die erste Übung in diesem Jahr wird am kommenden Freitag, den 9. Februar, auf Fuerteventura stattfinden, obwohl sie auch in der Gemeinde Yaiza auf Lanzarote stattfinden könnte.

Bisher hat die Generaldirektion für Notfälle der Kanarischen Regierung den Betrieb dieses Systems auf der Insel El Hierro und in den städtischen Zentren von Garachico auf Teneriffa und Valleseco auf Gran Canaria getestet.

Im Laufe des Jahres 2024 wird das System neben diesem ersten Test auf Fuerteventura weiterhin auf den Inseln La Palma, Lanzarote, La Gomera und El Hierro getestet und es werden neue Tests in verschiedenen Gebieten von Gran Canaria und Teneriffa durchgeführt.

Dieses Instrument des Nationalen Zivilschutzes ist auf den Kanarischen Inseln bereits im Einsatz und wurde bei den Waldbränden auf La Palma und Teneriffa im vergangenen Jahr verwendet. Um jedoch sicherzustellen, dass dieses Instrument optimal funktioniert und dass die Bevölkerung sich weiterhin mit dem System vertraut macht, wird die Regierung der Kanarischen Inseln weiterhin regelmäßige Tests in verschiedenen Teilen des Archipels durchführen.

Der Test, der am 9. Februar über die Mobilfunknetze durchgeführt wird, wird von der Kanarischen Regierung über die Generaldirektion für Notfälle und 1-1-2 Canarias in Zusammenarbeit mit dem Cabildo von Fuerteventura und den Rathäusern von La Oliva, Puerto del Rosario, Betancuria, Antigua, Tuineje und Pájara organisiert.

Es wird erwartet, dass die Übung die gesamte Insel betrifft und sogar die Gemeinde Yaiza im Süden von Lanzarote erreichen könnte.

Test des Notfallwarnsystems ES-AlertDie Nachricht wird zwischen 10:00 und 12:00 Uhr ausgestrahlt, so dass die Menschen auf Fuerteventura sie empfangen können, wenn sie gesendet wird oder wenn sie in den Empfangsbereich ihres Telefonanbieters kommen. Es handelt sich um eine einmalige Nachricht, so dass sie nur einmal empfangen wird. Sollte dies während der Fahrt geschehen, empfiehlt die Regierung der Kanarischen Inseln, sich nicht zu beunruhigen und das Fahrzeug so lange wie möglich an einem sicheren Ort anzuhalten, um die Nachricht zu lesen und nach dem Lesen auf Akzeptieren zu drücken.

Es-Alert ermöglicht es, bei Katastrophen oder Notfällen wie Bränden, Überschwemmungen, Vulkanausbrüchen, ungünstigen meteorologischen Phänomenen oder Chemieunfällen u.a. zu warnen, ohne dass eine Anwendung installiert werden muss, und der vom Notfall betroffenen Bevölkerung Anweisungen zu ihrem Schutz zu geben.

Es handelt sich dabei um einen ergänzenden Warnkanal zu den üblichen Kanälen wie dem Versand von Evakuierungsbulletins, den Medien, sozialen Netzwerken oder Lautsprechersystemen.

Diese Tests werden im Voraus veröffentlicht und verbreitet, so dass die Bevölkerung davon Kenntnis hat und Alarmsituationen vermieden werden.

Alle 4G- und 5G-Mobilfunkendgeräte innerhalb des Abdeckungsbereichs erhalten eine Textnachricht mit dem Wort „TEST“ mit einem Piepton und einer Vibration, die nach dem Lesen und dem Drücken des Wortes „Akzeptieren“ verschwindet. Sie brauchen nicht zu antworten oder 1-1-2 anzurufen, aber die Bürger werden gebeten, die Umfrage auszufüllen, die sie in derselben Nachricht erhalten.

Alle Informationen über das ES-Alert-System finden Sie auf der Website von 1-1-2 Canarias https://www.112canarias.com/112/sistema-es-alert/. Dort finden Sie auch einen Fragebogen mit Fragen und Antworten, um die häufigsten Zweifel zu klären, sowie den Testkalender.

Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »