Sonntag, Juni 16, 2024
Radio Sol FM live web
StartAus den GemeindenWenn nicht jetzt, wann dann? NEIN! zu Minen auf den Kanaren!

Wenn nicht jetzt, wann dann? NEIN! zu Minen auf den Kanaren!

Aufruf zur Teilnahme an der Unterschriftenaktion gegen die Prospektionsarbeiten für Seltene Erden auf Fuerteventura. NEIN! zu Minen auf den Kanaren!

Wenn nicht jetzt, wann dann? NEIN! zu Minen auf den Kanaren!

Derzeit gibt es drei Anträge auf Genemigung für Prospektionsarbeiten für Seltene Erden auf Fuerteventura, darunter ein neues Projekt in La Oliva (Tenáridos-FV-01-P.I.Muley’), das alleine 25 km und damit mehr als die beiden vorhergehenden Genehmigungen in Ajuy und Puerto del Rosario zusammen umfasst und Gebiete von hohem natürlichen und kulturellen Wert beeinträchtigen würde.

Wir stehen an einem kritischen Punkt in der Geschichte Fuerteventuras. Die Pläne zur Durchführung von Sondierungsarbeiten nach seltenen Erden bedrohen nicht nur unsere Umwelt und das kulturelle Erbe der Insel, sondern auch unsere zukünftige Lebensqualität. Daher ist es wichtiger denn je, dass wir alle gemeinsam handeln.

Ich rufe jeden Einzelnen auf, sich an der laufenden Unterschriftenaktion zu beteiligen und damit ein starkes Zeichen gegen die Genehmigung dieser umweltgefährdenden Aktivitäten zu setzen. Besuchen Sie die Website tierrasrarasfuerteventura.es, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie sich einbringen und Ihre Stimme hinzufügen können.

Für Nichtresidente auf den Kanaren (Touristen etc.) steht die Aktion auf Change.org zur Verfügung.

Indem Sie diese Petition unterstützen, helfen Sie nicht nur, unsere Natur zu schützen, sondern auch die Gesundheit und das Wohl unserer Gemeinschaft zu bewahren. Lassen Sie uns gemeinsam sicherstellen, dass Fuerteventura ein Ort bleibt, an dem Menschen und Natur in Harmonie zusammenleben können.

Jetzt ist es an der Zeit zu handeln. Unterstützen Sie die Unterschriftenaktion und ermutigen Sie auch Ihre Freunde und Familie dazu. Nur gemeinsam können wir einen Unterschied machen!

 

Wenn diese Projekte umgesetzt werden, werden auf Fuerteventura unweigerlich Minen entstehen, die der Landschaft, der Umwelt und dem Lebensstandard auf unserer geliebten Insel irreversiblen Schaden zufügen. Zu den betroffenen Gebieten gehören Teile des Naturparks Betancuria und des besonderen Schutzgebiets.

Wenn nicht jetzt, wann dann? NEIN! zu Minen auf den Kanaren!Seltene Erden sind für viele moderne Technologien unentbehrlich; ihr Abbau kann jedoch schwerwiegende Folgen für die Umwelt haben. Laut einem Bericht des Internationalen Instituts für Nachhaltige Entwicklung (IISD) kann der Abbau und die Verarbeitung seltener Metalle erhebliche Umweltschäden verursachen. Abgesehen von den offensichtlichen visuellen Auswirkungen, die ein Tagebau auf unsere schöne Insellandschaft haben würde.

Wir fordern die zuständigen Behörden daher dringend auf, diese Entscheidung zu überdenken und stattdessen in nachhaltige Alternativen zu investieren, die unsere kostbare Insel und ihr einzigartiges Ökosystem nicht gefährden. Bitte schließen Sie sich uns an und unterzeichnen Sie diese Petition.

Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »