Sonntag, Februar 25, 2024
Radio Sol FM live web
StartReisen52 % mehr ausländische Touristen im September

52 % mehr ausländische Touristen im September

Im September kamen 928.855 ausländische Touristen auf die Kanarischen Inseln, was einem monatlichen Anstieg von 52 % entspricht, ein Zuwachs, der im Vergleich zum Vorjahr 272 % beträgt, denn bis zum Ende des neunten Monats des Jahres verzeichnete der Archipel 8,7 Millionen internationale Besucher.

52 % mehr ausländische Touristen im September

Mit diesen Zahlen sind die Kanarischen Inseln an dritter Stelle der spanischen Regionen mit den meisten ausländischen Touristen in diesem Jahr, eine Position, die sie auch aufgrund des Ausgabenvolumens in den ersten neun Monaten des Jahres 2022 einnehmen: 12.550 Millionen, eine Steigerung von 277 %.

Im vergangenen September kamen 7,8 Millionen internationale Touristen nach Spanien, das sind 66,3 % mehr als im Vorjahr, aber immer noch eine Million weniger als im Jahr 2019, also vor der Covid-Pandemie.

52 % mehr ausländische Touristen im SeptemberDen Zahlen des Nationalen Instituts für Statistik (INE) zu den internationalen Touristenankünften (Frontur) und den damit verbundenen Ausgaben (Egatur) zufolge, haben ausländische Reisende im vergangenen September 9.243 Millionen Euro ausgegeben, 83 % mehr als im Jahr 2021 und in diesem Fall näher an den 9.700 Millionen des gleichen Monats im Jahr 2019.

Die größere Dynamik bei den Einnahmen erklärt sich durch den Anstieg der durchschnittlichen Ausgaben pro Tourist (1.182 Euro jetzt und 1.089 Euro vor drei Jahren) und der durchschnittlichen Tagesausgaben, die von 151 Euro auf 169 Euro gestiegen sind.

In den ersten neun Monaten des Jahres kamen 55,9 Millionen Touristen nach Spanien, das sind fast dreimal so viele (183,5 %) wie in diesem Zeitraum im Jahr 2021, verglichen mit 67,1 Millionen vor dem Covid.

AUSGABEN, DIE SICH DEN MENGEN VOR DER EINFÜHRUNG DES RINDERWAHNSINNS ANNÄHERN

Die Ausgaben für den Zeitraum Januar-September beliefen sich auf insgesamt 68.137 Millionen, dreimal mehr (209,7 % Anstieg) als im Zeitraum bis September 2021. In diesen Monaten des Jahres 2019 gaben die ausländischen Reisenden 73,83 Milliarden Euro aus.

Mit 1,8 Millionen Ankünften (23 % der Gesamtzahl und mehr als doppelt so viel wie im Vorjahr) steht der britische Tourismus weiterhin an der Spitze der Ankünfte und nähert sich den 2,1 Millionen vor der Pandemie an.

Von Januar bis September kamen 12 Millionen Briten nach Spanien, fünfmal mehr als in den gleichen Monaten des Vorjahres. Im Jahr 2019 waren es 14,8 Millionen.

Folglich lag sie auch beim Ausgabenvolumen an erster Stelle, mit 1.960 Millionen im September (136% mehr), obwohl ihre durchschnittlichen täglichen Ausgaben unter dem Durchschnitt lagen (157 Euro gegenüber 169).

An zweiter Stelle steht weiterhin Deutschland mit 1,14 Millionen Touristen im September (37,7 % mehr als im Vorjahr und etwas weniger als die 1,3 Millionen des Jahres 2019) und an dritter Stelle Frankreich mit 932.200 Reisenden (35,3 % mehr und fast auf dem Niveau der Million des Jahres 2019).

Die Deutschen gaben im September 1.293 Millionen Euro in Spanien aus (34,7 % mehr als im gleichen Monat des Jahres 2021) und ihre durchschnittlichen täglichen Ausgaben lagen bei 155 Euro.

Die Franzosen gaben im September durchschnittlich 112 Euro pro Tag und insgesamt 773 Millionen Euro aus.

Die höchsten durchschnittlichen täglichen Ausgaben wurden im Aggregat „übrige Welt“ (zu dem u. a. die südostasiatischen und arabischen Länder gehören) mit 202 Euro pro Tag verzeichnet, gefolgt von den nordischen Ländern mit 170 Euro pro Tag.

Neben dem Vereinigten Königreich (414 %) verzeichneten Irland (370 %), die Vereinigten Staaten (358 %) und das übrige Amerika (350 %) die höchsten jährlichen Zuwachsraten bei den Touristenankünften.

BALEAREN, KATALONIEN UND KANARISCHE INSELN, DIE AKTIVSTEN REISEZIELE

Die Balearen waren mit fast einem Viertel der Besucher (1,9 Millionen Menschen, 62,5 % mehr als im Vorjahr), vor allem Deutschen und Briten, das beliebteste Ziel des internationalen Tourismus.

Es folgte Katalonien mit 1,7 Millionen Besuchern, 88,2 % mehr als im Vorjahr, vor allem aus Frankreich und dem Vereinigten Königreich.

An dritter Stelle lag Andalusien mit mehr als 1,1 Millionen Touristen und einem jährlichen Zuwachs von 62,2 %. Auf britische und französische Touristen entfiel mehr als ein Drittel der Ankünfte.

In den anderen Regionen stieg die Zahl der Touristen um 131,8 % in Madrid, um 52 % auf den Kanarischen Inseln und um 47,3 % in der Valencianischen Gemeinschaft.

In den ersten neun Monaten des Jahres 2022 waren die Balearen (mit 11,6 Millionen und einem Anstieg von 129 % im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2021), Katalonien (mit 11,5 Millionen und einem Anstieg von 208 %) und die Kanarischen Inseln (mit 8,7 Millionen, einem Anstieg von 272 %) die Gemeinden mit den meisten Touristen.

Diese drei Gemeinschaften waren auch diejenigen mit dem höchsten Ausgabenvolumen: In den ersten neun Monaten erhielten die Balearen 13,4 Milliarden (128 % mehr), Katalonien 13,1 Milliarden (256 % mehr) und die Kanarischen Inseln 12,55 Milliarden, 277 % mehr.

Die meisten Touristen (46,2 Millionen von insgesamt 55,9 Millionen) reisten im Zeitraum Januar-September über Flughäfen nach Spanien ein, was einem Anstieg von 208 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »