Samstag, April 13, 2024
Radio Sol FM live web
StartFeatured560 Kg Kokain an Bord eines brasilianischen Fischerbootes

560 Kg Kokain an Bord eines brasilianischen Fischerbootes

Fischerboot mit 560 Kilo Kokain im Wert von rund 30 Millionen Euro nördlich der Kanarischen Inseln abgefangen. Die sieben Besatzungsmitglieder, sechs Brasilianer und ein französischer Staatsbürger, wurden festgenommen

Beamte der Guardia Civil haben in einer gemeinsamen Aktion mit der Nationalen Polizei und der Zollüberwachung der Steuerbehörde ein 19 Meter langes Fischerboot namens „Mestre Doca I“ unter brasilianischer Flagge mit 560 Kilo Kokain an Bord etwa 230 Seemeilen nördlich der Kanarischen Inseln abgefangen.

Im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit durch den Informationsaustausch zwischen dem MAOC-N (Atlantisches Analyse- und Operationszentrum) und dem CITCO (Zentrum für die Bekämpfung des Terrorismus und der organisierten Kriminalität) hatten die Ermittler der Guardia Civil, der Nationalen Polizei und des Zollüberwachungsdienstes der Steuerbehörde die mögliche Beteiligung eines Schiffes festgestellt, das im Verdacht stand, mit illegalen Drogen aus Südamerika zu handeln, und damit die Ermittlungsphase eingeleitet.

Von diesem Zeitpunkt an leitete die Zollüberwachung der Steuerbehörde die entsprechenden Luft- und Seeoperationen ein, die dazu führten, dass das Fischerboot in den frühen Morgenstunden des 19. Oktober durch das Patrouillenboot „Fulmar“ der Steuerbehörde geortet wurde.

Sieben Besatzungsmitglieder festgenommen

Als das verdächtige Schiff die Anwesenheit der Zollbeamten bemerkte, machte es Ausweichmanöver und floh, was den Verdacht verstärkte, dass es illegale Aktivitäten durchführte.

Beim Anbordgehen wurde festgestellt, dass das Fischerboot eine große Menge an Ballen an Bord hatte, wie sie normalerweise für den Kokainhandel verwendet werden. Daraufhin wurden die sieben Besatzungsmitglieder, sechs Brasilianer und ein Franzose, festgenommen und das Schiff beschlagnahmt und am Morgen des 21. Januar in den Hafen von Santa Cruz de Tenerife gebracht. Die Operation wurde von der Anti-Drogen-Staatsanwaltschaft der Audiencia Nacional geleitet und koordiniert.

Entern inmitten eines Sturms

Die Navigations- und Angriffsbedingungen waren aufgrund des starken Seegangs sehr kompliziert, da die Operation mitten in einem Sturm durchgeführt wurde. Dank des schnellen Eingreifens des Spezialschiffs „Fulmar“ und seiner Besatzung konnte jedoch verhindert werden, dass die Drogen auf andere Schiffe umgeladen wurden, was die Aufdeckung des Verstecks erschwert hätte.

Die Verhafteten sowie das Boot, die Drogen und die polizeilichen Ermittlungen werden beim zentralen Untersuchungsgericht dem diensthabenden Richter am Strafgericht Audiencia Nacional übergeben.

Diese Operation ist eine weitere im Kampf gegen den Drogenhandel auf der so genannten „atlantischen Kokainroute“, die bekanntlich von Fischerbooten aus Südamerika genutzt wird, die die Rauschmittel mitten im Atlantik umladen, um sie anschließend auf den europäischen Kontinent zu bringen.

 

Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »