Samstag, Juni 22, 2024
Radio Sol FM live web
StartUmweltAtlantische Umweltkonferenz zu Auswirkungen des Klimawandels

Atlantische Umweltkonferenz zu Auswirkungen des Klimawandels

Atlantische Umweltkonferenz : Siebzehn Experten analysieren die Auswirkungen des Klimawandels ab morgen auf der Konferenz. Zwei Tage lang finden im Technologiepark Vorträge, Diskussionsrunden und ein Ausflug in das Naherholungsgebiet Castillo de Lara statt.

Atlantische Umweltkonferenz zu Auswirkungen des Klimawandels

Insgesamt 17 wissenschaftliche Experten, Forscher und Fachleute werden ab dem morgigen Donnerstag, dem 3. November, die Ursachen und Auswirkungen des Klimawandels auf Fuerteventura analysieren. Die Redner werden ihre Erfahrungen zu diesem Thema auf einer Veranstaltung darlegen, von der sich die Abteilung für ökologische Nachhaltigkeit des Cabildo erhofft, dass sie dazu dient, zukünftige Projekte von Interesse für die Insel zu fördern.

Atlantische Umweltkonferenz zu Auswirkungen des KlimawandelsDer Technologiepark wird am Donnerstag und Freitag vormittags und nachmittags Gastgeber für die Vorträge und Diskussionsrunden sein. Am Samstag findet außerdem ein Ausflug zu den Anlagen des Castillo de Lara im Parque Rural de Betancuria statt. Alle Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie auf der Website cabildofuer.es oder auf der offiziellen Plattform der Veranstaltung CAMA 22

Für die Inselrätin Lola García besteht der Kampf gegen den Klimawandel im Austausch von Handlungsstrategien und verschiedenen Projekten, die auf den Kanarischen Inseln entwickelt werden.

Die Konferenz beginnt am Donnerstag, 3. November, um 09.30 Uhr. Im Laufe des Vormittags wird die Vertreterin der Wasserabteilung des Technologischen Instituts der Kanarischen Inseln (ITC), Mercedes Díaz, die Ergebnisse der Analyse der Auswirkungen und der Anfälligkeit der mit dem industriellen Wasserkreislauf verbundenen Infrastruktur für den Klimawandel vorstellen. Der Vorsitzende des wissenschaftlichen Ausschusses für Klimawandel, Kreislaufwirtschaft und blaue Wirtschaft der Kanarischen Regierung, Aridane González, wird die Auswirkungen des Klimawandels auf das Meer und die kanarische Gesellschaft analysieren.

Anschließend werden die Biologen Carmelo Andújar und Heriberto López vom Institut für Naturstoffe und Agrarbiologie ihre Pilotstudie über die Bodenfauna im Jandía-Massiv vorstellen, bei der sie DNA-Sequenzierung im Hochdurchsatzverfahren eingesetzt haben. Schließlich wird Natalia Sierra von der Interuniversitären Forschungsgruppe für Inselökologie und Biogeographie einen Vortrag über das Potenzial der kanarischen terrestrischen Ökosysteme für die Kohlenstoffbindung halten.

Am Donnerstagnachmittag wird Pablo Máyer, Forscher und Doktor der Geographie an der Universität von Las Palmas de Gran Canaria, den Digitalen Klimaatlas der Kanarischen Inseln und seinen Nutzen für das territoriale Management angesichts möglicher Überschwemmungen vorstellen, während Matilde Rubio, Leiterin der Projekte für Umweltmanagement und Planung (GESPLAN), die neuen Herausforderungen für die Stadtplanung und die Integration von Klimaschutzmaßnahmen erläutern wird. Ebenfalls am Donnerstagnachmittag wird der GESPLAN-Techniker José Antonio Sarrión einen Überblick über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Vogelwelt Fuerteventuras geben.

Am Freitag nehmen José Julio Rodrigo und Juan Carlos González von Grafcan Mapas de Canarias teil, die eine Studie über die Überwachung der Küsten des Archipels vorstellen werden. Außerdem werden der Tragsatec-Techniker Dácil Caraballo und der Leiter der Umwelt- und Klimawandelprojekte bei Gesplan, Jesús González, die Projekte NORMAP und PLANCLIMAC vorstellen.

Außerdem wird der Forscher und Biologe Alberto Ucero sein Projekt über die Bewegungen der kanarischen Trappe vorstellen, und der Präsident von Wildlife Estates Projet, Carlos Otero, wird über die UMECAH-Strategie zur Erhaltung der Trappe und der Steppenvögel Fuerteventuras sprechen.

Außerdem werden Santiago Díaz, Techniker des Technologischen Instituts der Kanarischen Inseln, Bárbara Abaroa, Leiterin des Observatoriums für Meeresmüll auf Fuerteventura, und Rubén Hernández, Umwelttechniker des Cabildo, Vorträge halten.

Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »