Samstag, April 20, 2024
Radio Sol FM live web
StartAus den GemeindenBergung: Boot vor Lobos erfolgreich geborgen

Bergung: Boot vor Lobos erfolgreich geborgen

Lola García und Isaí Blanco sind dankbar für die schnelle Bergung der Sicherheits- und Rettungsdienste sowie der Segler und Boote in der Gegend, die sofort kamen.

Bergung vor Los Lobos

Bergung: Boot vor Lobos erfolgreich geborgen
Foto: Bomberos de La Oliva der gesunkenen „Majorero“

Das Cabildo de Fuerteventura und das Rathaus von La Oliva teilen mit, dass in der Nacht des 16. September und in den frühen Morgenstunden des 17. September alle notwendigen Arbeiten durchgeführt wurden, um das halbgesunkene Boot vor Los Lobos wieder flott zu machen und in ein sichereres Gebiet zu manövrieren.

Der Unfall ereignete sich, als ein 20 Meter langes Touristenboot an der Südküste der Islote de Lobos auf den Meeresgrund auflief. Am Abend des Samstag, aktivierte das Cabildo den territorialen insularen Notfallplan des Zivilschutzes von Fuerteventura (PEIN), um alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um das Boot wieder flott zu machen und jede Art von Auslaufen zu vermeiden, das Schäden an der Umwelt verursachen könnte.

Die Präsidentin des Cabildo von Fuerteventura, Lola García, und die Rätin für Sicherheit und Notfälle, Paloma Hernández, waren anwesend, um die Arbeiten zu koordinieren und zu überwachen. Sie bedanken sich für das schnelle Eingreifen der Einsatzkräfte beider Institutionen bei der Bewältigung der Situation, die entstanden war.

Bergung vor LobosDer Bürgermeister von La Oliva, Isaí Blanco, der während des Einsatzes anwesend war, bedankt sich seinerseits für das schnelle Eingreifen des Sicherheits- und Notfalldienstes der Gemeindeverwaltung von La Oliva und der Feuerwehr, die in Abstimmung mit dem Cabildo von Fuerteventura alle für die Versiegelung und Absaugung des Treibstoffs notwendigen Aufgaben durchgeführt haben.

Ohne freiwillige Helfer nicht möglich

Diese Anerkennung gilt auch allen freiwilligen Helfern, Seglern und Booten in der Gegend, die sofort zur Stelle waren, um bei den Aufgaben mitzuhelfen, „ein Einsatz, ohne die all dies nicht möglich gewesen wäre“.

Paloma Hernández würdigt ihrerseits die großartige Arbeit und die Koordination der verschiedenen Dienste und aller Personen, die daran beteiligt waren um Personen- und Umweltschäden zu verhindern.

Sie weist darauf hin, dass „mit den Arbeiten zur Beseitigung des Treibstoffs jede Möglichkeit des Auslaufens ins Meer vermieden wurde und bereits ein Kontrollflug durchgeführt wurde, um zu überprüfen, dass es keine verschmutzenden Ölflecken oder Leckagen gibt, um die Sicherheit zu gewährleisten“. Die Seenotrettung und die Notrufzentrale CECOES 1-1-2 haben sich an den Arbeiten beteiligt.

 

ÄHNLICHE BEITRÄGE

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »