Mittwoch, Juli 17, 2024
Radio Sol FM live web
StartBild des TagesKeine Lust auf Post-Urlaubs-Syndrom

Keine Lust auf Post-Urlaubs-Syndrom

Positive Einstellung, der Schlüssel zum Umgang mit dem Post-Urlaubs-Syndrom, das bis zu drei Wochen andauern kann. Das Offizielle Psychologenkollegium von Santa Cruz de Tenerife weist darauf hin, dass man sich an Spezialisten wenden sollte, wenn die Symptome länger anhalten.

Post-Urlaubs-Syndrom

Keine Lust auf Post-Urlaubs-Syndrom

Das Offizielle Psychologenkollegium von Santa Cruz de Tenerife warnt davor, dass das Post-Urlaubs-Syndrom in vielen Fällen bis zu drei Wochen andauern kann. In diesem Sinne empfiehlt sie vor allem eine positive Einstellung, die dazu beiträgt, die Auswirkungen der Rückkehr in den Alltag nach den Ferien auf die psychische Gesundheit zu mildern. Sie betont auch die Notwendigkeit, psychologische Unterstützung zu suchen, wenn die Symptome länger andauern.

Die Diplom-Psychologin Mari Luz Tabraue erklärt, dass mit dem Ende der Ferien ein gewisses Maß an Apathie gegenüber der Routine auftreten kann. Ein Zustand, der „zu Gefühlen der Beunruhigung, Angst oder Traurigkeit führen kann“, sagt sie.

Mari Luz Tabraue weist darauf hin, dass „diese Ansammlung von Gefühlen durch die Schlafschwierigkeiten verstärkt wird, die uns für den Rest des Tages müde machen, was zu Schwierigkeiten in Beziehungen führt, unsere Konzentrationsfähigkeit bei der Arbeit einschränkt und die Angst verstärkt, nicht die gewünschte Leistung zu bringen“.

Keine Lust auf Arbeit?

Keine Lust auf Post-Urlaubs-SyndromUm die negativen Auswirkungen dieses Anpassungsprozesses abzumildern, empfiehlt der COP, zunächst zu versuchen, eine positive Einstellung zur neuen Arbeitsperiode zu zeigen und die angenehmen Aspekte hervorzuheben, die vor den Ruhetagen bei der Arbeit erlebt werden konnten.

Er weist auch darauf hin, dass es wichtig ist, einige Tage vor Arbeitsbeginn mit Routinen und Zeitplänen zu beginnen. „Aufgaben im Voraus zu planen und sie gut einzuteilen, gibt uns ein Gefühl der Kontrolle und ermöglicht es uns, die anstehenden Dinge in Ruhe anzugehen und zu vermeiden, dass wir bestimmte Verpflichtungen vergessen“, sagt Tabraue.

Verpflichtungen erträglicher machen

In diesem Sinne ist es wichtig, bei der Planung von Aufgaben auch Raum für Freizeit und Vergnügen zu schaffen, was die Verpflichtungen erträglicher macht und das Gefühl der Sehnsucht nach Urlaub verringert.

Eines der Hauptsymptome des Post-Urlaubs-Syndroms ist Schlaflosigkeit.  Die Durchführung von Schlafhygieneroutinen, die Einhaltung von Zeitplänen oder auch eine gesündere und ausgewogenere Ernährung haben einen positiven Einfluss auf die Erholung.

„Es ist wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, dass es sich um einen Anpassungsprozess handelt, der wieder verschwindet, sobald er eintritt. Die Annahme, dass es sich um etwas Vorübergehendes handelt, hilft uns, damit umzugehen. Wenn wir jedoch feststellen, dass die Symptome anhalten, ist es ratsam, sich professionelle Unterstützung zu suchen, um zu verhindern, dass andere Störungen auftreten“, betont die Psychologin Mari Luz Tabraue.

Weitere Tipps gegen das Post-Urlaubs-Syndrom findet ihr hier:

Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »