Sonntag, Februar 25, 2024
Radio Sol FM live web
StartAus den GemeindenNachrichten des Tages

Nachrichten des Tages

Neue Daten zum Vulkanausbruch von PEVOLCA (stand 30.09.21 23:00) + + + Regierungsrat beschließt: Fuerteventura geht in Stufe 2 und Verlängerung der Nacht-Öffnungszeiten geplant + + + Cabildo dankt der Bevölkerung von Fuerteventura

zum Anhören hier anklicken

La Palma: Die Verantwortlichen der Sonderkommission für Katastrophenschutz und Notfallmaßnahmen aufgrund von Vulkanausbrüchen (Pevolca) haben die neuesten Daten zur Entwicklung des Vulkans auf La Palma vorgestellt

Nach Angaben von Copernicus sind derzeit 855 Gebäude zerstört und 126 teilweise beschädigt, also insgesamt 981 Gebäude, aber diese Angaben müssen mit dem Grundbuchamt und mit Informationen von Anwohnern überprüft werden. In dieser letzten Aktualisierung wurde auch festgestellt, dass die von der Lava bedeckte Fläche 338,3 Hektar und fast 30 Kilometer zerstörte Straßen beträgt.

186 Menschen wurden vom Spanischen Roten Kreuz evakuiert und sind im einemHotel in Fuencaliente untergebracht.

Die größte Sorge gelte derzeit der Luftqualität, nachdem bei Messungen in Tazacorte eine Überschreitung der zulässigen Schwefeldioxid-Grenzwerte festgestellt wurde. Daher ist es notwendig, dass die Bevölkerung extreme Sicherheitsmaßnahmen ergreift, indem sie FPP2-Masken trägt und sich so wenig wie möglich im Freien aufhält, insbesondere gefährdete Personen, Schwangere, Kinder und ältere Menschen oder Personen mit Atemwegserkrankungen.

Durch den hohen Schwefeldioxid-gehalt riecht es nach faulen Eiern, eine Situation, die sich am Freitag auf Los Llanos de Aridane und El Paso ausdehnen könnte, so die Pevolca-Experten.

Die Wettervorhersage deutet darauf hin, dass der Wind Gase und Asche aus dem Vulkankegel in Richtung Nord-Nordwest ausbreiten könnte, was vor allem den Westhang der Insel betreffen würde. „Aus Sicht der Luftqualität sind dies ungünstige Bedingungen“, sagte er.

….

Teneriffa: Der stellvertretende Minister des Präsidiums der Kanarischen Regierung, Antonio Olivera, erklärte heute auf der Pressekonferenz im Anschluss an den Regierungsrat, im Sitz der Präsidentschaft in Santa Cruz de Tenerife, dass die regionale Exekutive beschlossen hat, den öffentlichen Verkehr ohne jegliche Einschränkungen aufgrund der Pandemie ab der Veröffentlichung dieser Maßnahme im Amtsblatt der Kanarischen Inseln (BOC) (und erst dann) ab Mitternacht dieses Samstags freizugeben.

Alle Inseln werden ab der Veröffentlichung dieser Entscheidung im BOC auf Stufe 1 oder 2 eingestuft. Gran Canaria wird also von 2 auf 1 herabgestuft, während Fuerteventura von 3 auf 2 herabgestuft wird und Teneriffa in der zweiten Stufe bleibt.

Auch die Beschränkungen für Restaurants und Nachtlokale werden aufgehoben, mit Ausnahme der Schließzeiten, die je nach Inselstatus festgelegt werden.

So hat die Regierung der Kanarischen Inseln beschlossen, dass die nächtlichen Aktivitäten auf den Ebenen 1 und 2 ohne Einschränkungen bis 4.00 Uhr morgens erlaubt sind, eine Situation, die ab diesem Samstag auf allen Inseln gilt. Für diejenigen, die künftig in die Stufe 3 zurückkehren, ist dies auf 3.00 Uhr festgelegt, während die in der Stufe 4 um 1.00 Uhr schließen müssen.

Der stellvertretende Minister des Präsidiums hob das hohe Niveau der Impfung auf den Inseln hervor, wo bereits 1,5 Millionen Einwohner geimpft sind, und erklärte, dass jetzt nur noch die Gruppe derjenigen innerhalb der Zielbevölkerung übrigbleibt, die diesen Schritt nicht gehen wollen. Er hob deshalb die Bedeutung der Immunität nicht nur für jeden Einzelnen, sondern auch für das kollektive Wohl und für den wirtschaftlichen und sozialen Aufschwung hervor.

….

Das Cabildo von Fuerteventura dankt dem Engagement der Bürger Fuerteventuras, dass es der Insel ermöglicht hat, die Alarmstufe für Covid-19 zu senken. Eine Entscheidung, die einmal mehr das Bemühen der Einwohner Fuerteventuras um die Einhaltung der Gesundheitsvorschriften unter Beweis stellt.

Laut dem Präsidenten des Cabildo, Sergio Lloret López, ist der Rückgang auf Stufe 2 ein weiteres Beispiel für die Bemühungen der Bevölkerung Fuerteventuras, die Situation zu verbessern, sowie für die Institutionen, die in ihrem Ziel, die Zahl der Infektionen zu verringern und den Prozentsatz der geimpften Bevölkerung zu erhöhen, nicht nachgelassen haben. Die Entwicklung der Daten in der letzten Woche hat endlich Früchte getragen.

Fuerteventura ist eine der am stärksten von der Pandemie betroffenen Inseln, so dass diese Maßnahme eine Erleichterung für das Hotel- und Gaststättengewerbe und den Tourismussektor darstellt, der die wirtschaftliche Grundlage vieler Inselbewohner bildet. Diese Schwierigkeiten haben zur endgültigen Schließung zahlreicher Unternehmen auf der Insel geführt, die nicht in der Lage waren, die Unterhaltungs- und Personalkosten zu tragen.

Das Cabildo von Fuerteventura wird weiterhin daran arbeiten, die Bevölkerung mit eindringlichen Kampagnen zu sensibilisieren, die eine positive Wirkung haben und das gute Verhalten der Bürger bei der Meldung neuer Fälle stärken.

Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »