Freitag, Juni 14, 2024
Radio Sol FM live web
StartAus den GemeindenNachrichten des Tages

Nachrichten des Tages

Lava breitet sich weiter aus, Vulkan in „Hochform“ + + + 60-jähriger brutal zusammengeschlagen, Guardia Civil konnte angeblich keine Patrouillie schicken + + + 50 Millionen Euro für Kanaren zur Unterstützung bei Migration

zum Anhören hier anklicken:

Fast einen Monat nach seinem Ausbruch am 19. September ist der Vulkan Cumbre Vieja auf La Palma nach Angaben von Wissenschaftlern, die ihn fast in Echtzeit überwachen, „in Hochform“ und droht, seine verheerenden Auswirkungen zu verstärken.

Der Schaden, der bereits verursacht wurde, ist nicht unerheblich. Jüngsten Messungen zufolge hat die Lava, die unaufhörlich und in den letzten Tagen noch intensiver sprudelt, eine Fläche von rund 750 Hektar bedeckt; sie hat fast tausend Häuser und mehr als 200 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche, hauptsächlich Bananenplantagen, zerstört.

Die Lavaströme, die sich südlich des Berges La Laguna befinden, entwickeln sich mit einem „enormen Energiestau“ weiter in Richtung Westen der Insel La Palma und befinden sich derzeit nur wenige hundert Meter vom Meer entfernt. Auch das Emissionszentrum, das vor einigen Tagen reaktiviert wurde, ist weiterhin sporadisch, aber deutlich weniger aktiv.

Der technische Direktor von Pevolca, Miguel Ángel Morcuende, gab an, dass der ursprüngliche Lavastrom immer noch „sehr schwach“ gespeist wird; der Lavastrom, der sich näher am Berg La Laguna befindet, hat jedoch eine „enorme Energiezufuhr“, ebenso wie der weiter nördlich gelegene Lavastrom.

Nach Angaben von Miguel Ángel Morcuende bewegt sich dieser Lavastrom in Richtung Süden und wird sich voraussichtlich mit dem Lavastrom vereinigen, der westlich vom Berg La Laguna sich derzeit in einer Entfernung von etwa 200 Metern vom Meer befindet.

….

Am Samstag kam es in Los Ramos bei Gran Tarajal zu einem brutalen Überfall auf einen Mann der bei dieser Attacke so zusammengeschlagen und getreten wurde bis er bewusstlos war. Der 60-jährige Julio, kolumbianischer Abstammung wollte nach der Arbeit am Samstag um Mitternacht nach Hause fahren als sich ihm die 4 Angreifer näherten. Nach Angaben eines Verwandten zwangen ihn die vier Personen ohne ersichtliches Motiv aus dem Auto zu steigen. Sie zerrten ihn am Hemd und begannen auf ihn einzuschlagen und auf den Kopf und die Beine einzutreten bis er schließlich bewusstlos am Boden lag.

Ein Notruf bei der Guardia Civil wurde an die Dienststelle in Morro Jable weitergeleitet, wo man ausführte, man könne keine Patrouillie nach Gran Tarajal schicken da keine verfügbar wäre, sie müssten nach Morro Jable auf die Wache fahren um eine Anzeige zu machen. Im Laufe des Sonntags wurde das Opfer im Krankenhaus vorstellig um seine Verletzungen behandeln zu lassen und die Anzeige zu machen. Aber diesmal wurde der Tochter des Opfers von der Guardia Civil gesagt man könne am Sonntag keine Anzeige aufnehmen sie müssten bis Montag warten. (Quelle: Onda Fuerteventura)

Captura-de-pantalla
Captura-de-pantalla

….

Die Kanarischen Inseln sollen auch in 2022 50 Millionen Euro zur Unterstützung von Migranten erhalten. Dieser Betrag ist ähnlich hoch wie der für 2021 vorgesehene Betrag und „trägt dem Aufschwung der Migration auf dem Archipel Rechnung“, sagte der Regierungsvertreter Anselmo Pestana.

Pestana erinnerte daran, dass die Inseln in diesem Jahr bisher einen Anstieg von 75 % bei der Ankunft von Einwanderern in kleinen Bo oten und Cayucos verzeichnet haben, obwohl die Situation „ganz anders“ ist als 2020, als es nicht genügend Unterbringungsmöglichkeiten gab, um diese Menschen aufzunehmen.

Er betonte jedoch, dass es weiterhin Momente „großer Anspannung“ geben werde, wie in dieser Woche mit der Ankunft von mehr als 1.000 Einwanderern in drei Tagen, aber der Staat setze seine Maßnahmen fort und verwies insbesondere auf die Insel Lanzarote, wo die Polizeistation in Arrecife verbessert wurde und ein humanitäres Betreuungszentrum gebaut wird, das hoffentlich Ende Oktober betriebsbereit sein wird.

Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »