Samstag, April 20, 2024
Radio Sol FM live web
Startin KürzeNachrichten des Tages

Nachrichten des Tages

Edorta de Anta aus dem Baskenland und Christopher Triviño aus Valencia, die Erstplatzierten des Turniers und aktuellen Nummer eins der Weltrangliste + + + Erstes Todesopfer in Verbindung mit Vulkanausbruch auf La Palma + + + 34. Drachenfestival in Corralejo

zum Anhören hier anklicken:

Der spanische Sportverband für Menschen mit körperlichen Behinderungen (FEDDF) hat Costa Calma im Süden Fuerteventuras als Austragungsort für die vierte Runde der Spanish Rollstuhl Padel Open gewählt, die von Freitag bis Sonntag, im Padel Tennis Center Club Fuerteventura ausgetragen wurde.

Die Gewinner heißen  Edorta De Anta und Christopher Triviño (im Bild vorn in der Mitte), wurde zum Sieger des Turniers erklärt, das sich inmitten einer Atmosphäre maximaler Erwartung unter den Zuschauern und einer Menge Spektakel im Finale entwickelte, das auf der Anlage des Club Padel Tennis Costa Calma stattfand.

Zum Endspiel versammelten sich zahlreiche Zuschauer, die einige der besten Spieler Spaniens sehen wollten: Edorta de Anta und Christopher Triviño, die Erstplatzierten des Turniers und aktuellen Nummer eins der Weltrangliste, und das Paar Luis Peinado und Álvaro Garmilla, die Drittplatzierten.

Anschließend fand die Preisverleihung im Hotel Taimar in Anwesenheit des Bürgermeisters von Pájara, Pedro Armas, der Gemeinderätin für Strände und stellvertretenden Bürgermeisterin Dunia Álvaro, Alejandro Cacharrón, Gemeinderat für Barrierefreiheit und Manuel Rodríguez, Gemeinderat für Sport, statt. Das Cabildo von Fuerteventura war durch den Inselrat für Transparenz und neue Technologien, Jonathan Gil, und Domingo Pérez, Rat für Industrie, Energie, Handel, Handwerk und klassifizierte Aktivitäten, vertreten. Der Organisator der Veranstaltung, Omar Héctor Giacomelli, und sein Koordinator, Juan María Carsi, waren ebenfalls anwesend.

„Wir müssen den Organisatoren dazu gratulieren, dass sie Pájara zum ersten Mal zum Gastgeber einer solchen Veranstaltung gemacht haben“, sagte der Bürgermeister der Gemeinde, Pedro Armas, „unsere Türen stehen ihnen offen, wann immer sie kommen wollen. Es ist beeindruckend, diese Athleten zu sehen und die Lektion der Selbstüberwindung, die sie uns geben“.

Der Rrat für Transparenz und neue Technologien des Cabildo von Fuerteventura, Jonathan Gil, hob die Bedeutung von Fuerteventura in Bezug auf das Image des Sports und des inklusiven Tourismus hervorheben: „Für uns ist es aufregend und wichtig, vom Cabildo von Fuerteventura arbeiten wir hart für den inklusiven Tourismus, der kein anderer Tourismus ist, er ist ein Teil des Tourismus und so müssen wir ihn sehen, indem wir allen, die kommen und die Insel genießen wollen, den Zugang ermöglichen“.

Héctor Omar Giacomelli bedankte sich seinerseits bei allen Institutionen und Sponsoren für ihre Unterstützung und zeigte sich sehr zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung: „Wir haben es geschafft, die besten Rollstuhl-Padel-Spieler der Welt hierher zu holen, und das Niveau, das in Spanien herrscht, hat sich gezeigt. Wir hoffen, dass wir diese Veranstaltung noch viele Jahre hier auf Fuerteventura, in Pájara, abhalten können“.

Der Fuerteventura Rollstuhl-Padel Cup von Spanien wurde vom Club Pádel Tenis Center Costa Calma organisiert, in Zusammenarbeit mit dem Rathaus von Pájara durch die Abteilung für Barrierefreiheit, die Abteilung für Sport und die Abteilung für Tourismus, dem Cabildo von Fuerteventura durch das Fremdenverkehrsamt und die Abteilung für Sport und mit der Unterstützung des Kanarischen Padelverbandes, des Spanischen Rollstuhlpadelverbandes, des Spanischen Verbandes für Menschen mit körperlichen Behinderungen und des Consejo Superior de Deportes. Die Sponsoren SBH Hotel Resort, Oasis Wildlife und Hotel Taimar. Außerdem Adidas, Head, Fundación Once, Caixa Bank, FEDDF, Centro comercial La Rotondas, Radio SOL FM, FEP und Drop Shot.

….

Der Mann, der bei der Säuberung des Daches eines Hauses im Stadtteil El Corazoncillo in der Gemeinde El Paso ums Leben kam, hatte sich mit einem Team von befugten Anwohnern in die Sperrzone begeben, um unter der Leitung der Stadtverwaltung von El Paso und unter den von Pevolca festgelegten Bedingungen und Protokollen die Säuberungsarbeiten durchzuführen, so die Kanarische Regierung in einer Presseerklärung. Der technische Direktor von Pevolca, Miguel Ángel Morcuende, bestätigte heute Morgen auf der Sitzung des Ausschusses für Notfallmanagement den Tod eines 72-jährigen Mannes, wies jedoch darauf hin, dass die Todesursache noch unbekannt sei, da der Vorfall derzeit von der Justizbehörde und der Guardia Civil untersucht werde.

Es scheint, dass der Nachbar, der den Unfall in El Corazoncillo hatte, mit einem Team von zehn Personen in das Gebiet kam. Als sich die Gruppe zurückzog, bemerkten sie nicht, dass einer von ihnen fehlte. Ersten Informationen zufolge trennte sich der Mann von den anderen und ging in das Haus eines Verwandten, um es dort von Asche zu reinigen. Dort stürzte das Dach unter dem Gewicht des vom Vulkan ausgestoßenen Materials ein.

Eine Tochter des Mannes meldete, dass er nicht zurückgekehrt war, woraufhin eine Suchaktion eingeleitet wurde, bei der auch Drohnen zum Einsatz kamen: Mit einem dieser Geräte konnte die Leiche geortet werden.

Die Guardia Civil hat an diesem Sonntag einen ausländischen Staatsbürger ausfindig gemacht, der seit Samstagnacht in der Gemeinde El Paso (La Palma), in der Nähe der Sperrzone aufgrund des Vulkanausbruchs, verschollen war und mit mehreren Kratzern, aber bei guter Gesundheit, gefunden wurde.

In einer Erklärung teilte die Guardia Civil mit, dass sie am Samstagabend einen Hinweis erhalten habe, dass sich ein ausländischer Wanderer in El Paso verlaufen habe und mit seinem Mobiltelefon die Rettungsdienste kontaktiert habe, aber nicht wisse, wo er sich befinde.

Aus diesem Grund wurden mehrere Ressourcen mobilisiert, um ihn zu finden. Um 03:00 Uhr am Sonntag brach der Kontakt mit dem Wanderer ab, möglicherweise aufgrund eines leeren Akkus in seinem Mobiltelefon.

Zu diesem Zeitpunkt wurde die Spezialeinsatzgruppe der Bergrettung der Guardia Civil (GREIM) aktiviert und nach mehrstündiger Suche wurde er mit mehreren Kratzern, aber in gutem Zustand und bei Bewusstsein gefunden. Später wurde er von Rettungssanitätern zur Untersuchung in ein Gesundheitszentrum gebracht.

….

Das 34. Internationale Drachenfestival von Corralejo hat wieder einmal den Himmel über dem Strand von El Burro in Farbe und Schwingung versetzt, wo sich Sonnenblumen, Kraken, Gepettos und andere Formen bewegten, während weiße Drachen über den Sand zogen. Von Freitag bis zum Sonntag organisierte das Rathaus von La Oliva in Zusammenarbeit mit dem Cabildo Drachensteigen und Familienworkshops zum Thema Drachenbau, Umweltverständnis und erneuerbare Energien sowie einen Kinderspielplatz mit Hüpfburgen. Dieses Jahr, und als Neuheit für diejenigen, die nicht von zu Hause weggehen, aber das Spektakel an den Stränden von Corralejo nicht verpassen wollen, konnte das Festival auch über die neue Website www.corralejokitefest.com und ihre sozialen Netzwerke verfolgt werden, wo man den Flug der Drachen und die besten Bilder live verfolgen konnte. Insgesamt 150 Drachenflieger aus ganz Europa und sogar aus Brasilien nahmen in diesem Jahr an dem Festival teil.

Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »