Sonntag, Februar 25, 2024
Radio Sol FM live web
StartAus den GemeindenNachrichten des Tages

Nachrichten des Tages

Wieder Homeschooling für fast 5000 Schüler der betroffenen Gemeinden auf La Palma wegen schlechter Luftwerte + + + Fuerteventura – Marokko : Wiederaufnahme der Schiffsverbindung nach Tarfaya + + + Das Musikprojekt „Barrios Orquestados“ gab sein erstes Konzert

Der Vulkan ohne Namen bereitet weiterhin Kopfzerbrechen trotz seiner momentanen scheinbaren Stabilität. Gestern Abend, wenige Stunden nachdem das Notfallmanagement die Fortsetzung des Unterrichts in dem vom Vulkan betroffenen Gebiet angekündigt hatten, gab das regionale Bildungsministerium bekannt, dass der Unterricht in den Klassenräumen der Gemeinden Tijarafe, Puntagorda, Los Llanos de Aridane, Tazacorte und El Paso aufgrund der schlechten Luftqualität erneut ausgesetzt wurde. Ab heute müssen rund 5.000 betroffene Schüler zum dritten Mal seit Beginn der Vulkankrise den Online-Unterricht wieder aufnehmen.

Was die Luftqualität betrifft, so berichteten die Beamten von Pevolca, dass sie sich seit Sonntagabend verschlechtert hat und dass an den Stationen in Puntagorda und Los Llanos hohe Schwefeldioxidwerte gemessen wurden. Darüber hinaus wurden in Los Llanos auch sehr hohe Werte von Schwebstoffen kleiner als zehn Mikrometer (PM10) gemessen. Die besorgniserregendsten Werte wurden jedoch südlich der Sperrzone festgestellt, wo die Grenzwerte sowohl für Schwefeldioxid als auch für PM10 überschritten wurden.

Die Eruptionssäule erreichte gestern eine Höhe von 3.100 Metern, und der Ausstoß von Schwefeldioxid (SO2) in der Vulkanfahne ist weiterhin sehr hoch. Tatsächlich stieß der Vulkan am Sonntag zwischen 12.000 und 15.000 Tonnen SO2 aus, obwohl im Allgemeinen ein rückläufiger Trend zu verzeichnen ist.

Morcuende sagte, dass die Lava seit Beginn des Ausbruchs bereits 1.019,74 Hektar bedeckt hat und 1.462 Gebäude, darunter 1.181 Häuser, zerstört hat. Darüber hinaus haben die Lavaströme 65,5 Kilometer Straßen verschüttet.

Von den 7.000 Menschen, die wegen des Vulkanausbruchs evakuiert wurden, sind insgesamt 479 in Hotels in Fuencaliente und Los Llanos de Aridane untergebracht.

….

Die Wiederaufnahme der Seeverbindung zwischen Fuerteventura und der marokkanischen Stadt Tarfaya zur Wiederaufnahme der Handelsbeziehungen und zur Diversifizierung der Wirtschaft der Kanarischen Inseln und der Insel Fuerteventura war das zentrale Thema einer Konferenz, die heute in der Handelskammer von Gran Canaria stattfand. Dies erklärte der Präsident des Inselrates von Fuerteventura, Sergio Lloret, am Ende der Sitzung, an der auch der zweite Vizepräsident, Claudio Gutiérrez, und der Stadtrat für Landwirtschaft, Viehzucht und Fischerei, David de Vera, teilnahmen.

Unter dem Titel „Seeverbindungen zwischen den Kanarischen Inseln und Marokko“ wurde der Diskussionstag von der kanarisch-marokkanischen Freundschafts- und Kooperationsgesellschaft „ACAMA“ in Zusammenarbeit mit dem Konsulat des Königreichs Marokko auf den Kanarischen Inseln organisiert. Ebenfalls anwesend waren der stellvertretende Wirtschaftsminister der Kanarischen Regierung, Blas Acosta, und der Präsident des Außenhandelsausschusses der Handelskammer von Fuerteventura, Juan Jesús Rodríguez Marichal.

Der zweite Vizepräsident des Cabildo von Fuerteventura erklärte seinerseits, dass diese Konferenz dazu diente, Fortschritte bei der Wiederherstellung dieser Strecke zu machen, die „einen wirtschaftlichen Aufschwung für unsere Insel darstellen wird“. David de Vera, Mitglied des Inselrats, erklärte, dass diese Seeverbindung „einen wirtschaftlichen Aufschwung und die Diversifizierung, die sowohl die Kanarischen Inseln als auch der nördliche Teil Marokkos brauchen“, bewirken könnte.

Das Musikprojekt „Barrios Orquestados“ gab am Sonntag um 19 Uhr im Auditorium der Insel sein erstes Konzert, an dem Schüler des CEIP Domingo Velázquez, Lehrer, Familienmitglieder und Gastkünstler wie Arístides Moreno, Domingo Rodríguez „El Colorao“, Ayla Rodríguez und Juan Carlos Pérez Brito teilnahmen. An dieser Ausstellung nahmen auch Schüler aus Teneriffa und Gran Canaria teil, die die Gruppe Take Off“ bilden, ein Orchester, das sich aus älteren Schülern aus verschiedenen Ortsteilen zusammensetzt.

Barrios Orquestados“ ist ein Musikprojekt, das seit März letzten Jahres von der Asociación Cultural Orquesta Clásica Bela Bartók im Stadtteil El Matorral entwickelt wurde und im Dezember dieses Jahres mit Unterstützung der Abteilung Bildung und Jugend beim Cabildo de Fuerteventura unter der Leitung von María Saavedra Hierro mit einem Zuschuss von 60.870 Euro abgeschlossen wird. Die Teilnahme an dem Projekt ist für die Mitglieder völlig kostenlos, und die Instrumente werden von der Vereinigung ausgeliehen, um die Philosophie des direkten und kostenlosen Zugangs zu Bildung und Kultur zu stärken.

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »