Sonntag, Februar 25, 2024
Radio Sol FM live web
Startin KürzeNachrichten des Tages

Nachrichten des Tages

Treffen der Kunsthandwerker in Antigua + + + Kampf um Seeverbindung nach Tarfaya (Marokko) – Cabildo vertraut auf Unterstützung der Kanarischen Regierung – Ausbau der Nord-Süd-Achse wird aber noch Jahre dauern + + + Kunsthandwerker

zum Anhören hier anklicken:

Das Treffen der Kunsthandwerker an diesem Wochenende, das von 10.00 bis 20.00 Uhr auf dem Marktplatz von Antigua stattfindet, ist etwas anderes als das, was bisher für diesen Sektor getan wurde. Aus diesem Grund haben Nereida Brito, Präsidentin der Fundación Colectivo Mafasca, Matías Peña, Bürgermeister von Antigua, Agustín Rodríguez, Gemeinderat für Kultur, und Josefa Méndez, Sekretärin der Fundación Colectivo Mafasca, in einem Interview erklärt, was es mit dieser Veranstaltung auf sich hat.

Es handelt sich weder um eine Messe, die etwas viel Größeres ist, noch um einen Flohmarkt. Es handelt sich eher um eine Veranstaltung, an der nur professionelle Handwerker und Handwerkerinnen aus verschiedenen Bereichen teilnehmen können, die einen Ausweis besitzen, der ihren Beruf zertifiziert.

Es wird keine Essens- oder Getränkestände geben, da es wichtig ist, dass die Teilnehmer nicht nur auf dem Treffen einkaufen, sondern auch in den Bars und Restaurants in der Umgebung essen, um die lokale Wirtschaft anzukurbeln.

….

Der Präsident des Cabildo von Fuerteventura, Sergio Lloret, versichert in einem Interview, dass die erste Institution der Insel bereit wäre, eigene wirtschaftliche Mittel für die Reaktivierung der Seelinie Tarfaya-Puerto del Rosario bereitzustellen.

Er räumt ein, dass es einen Kampf mit Gran Canaria um die Verbindung gibt, die „nach wirtschaftlichen und technischen Gesichtspunkten“, wie er betont, direkt mit der Hauptstadt von Fuerteventura hergestellt werden sollte. Für dieses Ziel wird das Cabildo kämpfen und vertraut auf die Unterstützung der Regionalregierung.

Die Nähe der Insel zu Afrika und auch die Merkmale dieser Art von Transport Roll-on-Roll-off, bekannt als ‚Ro Ro‘, aufgrund der Art und Weise, wie die Fahrzeuge be- und entladen werden, hervorhob. Ein Verkehrsmittel, bei dem die Nutzer besonders die Effizienz und schnellen Abläufe schätzen.

Vorerst hat die marokkanische Regierung angekündigt, dass diese Linie zum zweiten Mal ausgeschrieben wird, und nach den ersten Erhebungen werden sich auch kanarische und kontinentale Reedereien an der Ausschreibung beteiligen.

Nachdem er die Bedeutung der Wiederherstellung der Seeverbindungen mit Afrika für die Vermarktung und den Vertrieb von Produkten über Fuerteventura hervorgehoben hatte, betonte Lloret die Dringlichkeit des Abschlusses der Arbeiten an der Nord- und Südachse.

Das Cabildo schließt auch die Finanzierung der Schnellstraße vom Flughafen nach Salinas del Carmen nicht aus.

Vier wichtige Abschnitte der Autobahn müssen jedoch noch ausgeschrieben werden, darunter die Strecke vom Flughafen nach Las Salinas, deren Fertigstellung Jahre dauern wird, „weil die Projekte und Umwelterklärungen noch nicht vorliegen“.

Aus diesem Grund wurde eine Alternative zu dieser täglich stark beanspruchten Strecke vorgeschlagen, die aus einer „einer konventionellen Straße mit zwei Fahrspuren in jeder Richtung bestehen würde, die schließlich zu einer stadtnahen Allee wird, in die in einigen Fällen Fußgängerzonen und ein Radweg integriert werden“. Eine Arbeit, die auch das Cabildo zu finanzieren bereit wäre, „weil die Insel nicht mehr die Verkehrsüberlastung verkraften kann, die der Abschnitt vom Flughafen bis zu den Salinas aushalten muss“, schloss er.

Der Vulkan La Palma hat in seinen zwei Monaten Aktivität so viel Schwefeldioxid (SO2) in die Atmosphäre abgegeben, wie in den 28 Ländern der Europäischen Union im gesamten Jahr 2019 durch menschliche Aktivitäten emittiert wurde.

Zu diesem Ergebnis kommen zwei wissenschaftliche Einrichtungen, die die von der Eruption in die Atmosphäre abgegebenen Gase überwachen: das Vulkanologische Institut der Kanarischen Inseln und die Universität Manchester (Vereinigtes Königreich), die insbesondere die SO2-Werte überwachen.

Des Weiteren wurden allein an diesem Mittwoch über 300 Erdbeben registriert. Bis 22.00 Uhr wurde bereits das Maximum der, in den beiden Monaten der Eruption, am 24. Oktober beobachteten Beben registriert. An diesem Tag gab es 271 Erdbeben auf der Insel. Dies geht aus den Daten, die das Nationale Geologische Institut (IGN) auf seiner Website veröffentlicht hat, hervor.

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »