Samstag, Februar 24, 2024
Radio Sol FM live web
StartAus den GemeindenNachrichten des Tages

Nachrichten des Tages

UME nach mehrmonatigen Arbeiten auf La Palma "deaktiviert" + + + Salvamar Mízar hat am Donnerstag 60 Flüchtlinge in Boot Nr. 06/2022 80 km vor Fuerteventura gerettet + + + Herzstillstand auf offener Straße - Beamte der Guardia Civil retten 75-jährigem Deutschen das Leben

Die UME die militärischen Notfalleinheit der Armee wurde nach mehrmonatigen Arbeiten bei dem vulkanischen Notfall auf La Palma „deaktiviert“

Wenige Stunden nach Beginn des Ausbruchs im September war das erste Team der UME bereits auf der Insel eingetroffen; seither hat es unter anderem Aufgaben wie die Beseitigung von Asche und die Messung von Gasen übernommen.

Das erste UME-Team, das bereits mobilisiert worden war, um einzugreifen, als die Vulkanampel kurz vor dem Lavaausbruch auf Rot schaltete, landete einige Stunden nach Beginn des Ausbruchs des Vulkans in Cumbre Vieja auf der Insel und beteiligte sich sofort an den Löscharbeiten, der Brände, die durch die Lava verursacht wurden, sowie an anderen Aufgaben in den ersten Momenten des Notfalls.

Die Verteidigungsministerin Margarita Robles versicherte, dass die UME und die Streitkräfte „bis zur letzten Minute“ des Ausbruchs auf La Palma bleiben werden.

In diesem Zusammenhang wies er darauf hin, dass die UME am 18. Januar auf der Insel La Palma „deaktiviert“ wurde, wo ihr Personal „während der gesamten Dauer der Vulkanausbrüche an vorderster Front und im Kontakt mit der Bevölkerung tätig war“.

„Das ist die UME, das sind die Streitkräfte, die immer in ganz Spanien präsent sind. Wenn sich eine Katastrophe ereignet, ist die UME zur Stelle. Die Mobilität der UME ist absolut unglaublich“ schloss Margarita Robles.

….

Die Salvamar Mízar hat am Donnerstag 60 Flüchtlinge aus Ländern südlich der Sahara, 43 Männer, 12 Frauen und fünf Babys, aus einem Boot gerettet, dieses vom Flugzeug Sasemar 102 rund 80 Kilometer südöstlich von Fuerteventura geortet worden war. Die Migranten sind augenscheinlich gesund und werden von der Salvamar Mizar zum Hafen von Gran Tarajal gebracht, wo sie gegen 20.30 Uhr (kanarische Zeit) eintreffen sollen.

Die Suche nach dem Boot wurde eingeleitet, nachdem die Seenotrettung Salvamento Maritimo um 11.15 Uhr eine Warnung der Guardia Civil erhalten hatte, dass es in der vergangenen Nacht von der Küste von Blaya in El Aaiún (Sahara) in Richtung der Kanarischen Inseln aufgebrochen war.

Das treibende Flüchtlingsboot, das am Dienstag von einem Öltanker auf halbem Weg zwischen Lanzarote und Madeira geortet wurde, war etwa zehn Tage zuvor von El Jadida aus aufgebrochen, einer Stadt, die nur 90 Kilometer von Casablanca (Marokko) entfernt liegt. Nach Aussagen der Insassen gegenüber der Polizei und dem Roten Kreuz deutet dies darauf hin, dass sich die Kanarenroute weiter nach Norden ausdehnt.

….

Die Guardia Civil der Dienststelle Puerto del Rosario (Fuerteventura) hat am Donnerstag einem 75-jährigen Mann deutscher Staatsangehörigkeit geholfen, der auf der offener Straße einen Herz- und Atemstillstand erlitten hatte.

In einer Erklärung teilte die Guardia Civil mit, dass sich der Vorfall ereignete, als die Beamten auf der Straße FV-413 fuhren und an der Kreuzung mit der Straße FV-2 eine Person sahen, die auf dem Rücken am Boden lag, während eine andere neben ihr telefonierte.

Nachdem die Streife festgestellt hatte, dass der Mann keine Lebenszeichen wie Atmung oder Puls hatte und bläulich verfärbt war, führte sie umgehend Wiederbelebungsmaßnahmen durch.

Dank des schnellen Eingreifens gelang es ihnen, den Puls des Mannes bis zum Eintreffen eines Krankenwagens wiederherzustellen, der den Mann ins Allgemeine Krankenhaus von Fuerteventura brachte. /EFE

…..

Nach der Risikobewertung anhand der Ergebnisse dieser Indikatoren gemäß den technischen Kriterien der Generaldirektion für öffentliche Gesundheit und in Übereinstimmung mit dem Dokument „Koordinierte Maßnahmen zur Bekämpfung der COVID-19-Übertragung“ wurden folgende Alarmstufen festgelegt:

Die Insel Teneriffa: gleich  Alarmstufe 4.  Bis min 27.januar

Die Inseln Gran Canaria und La Palma: hoch Alarmstufe 4.  Bis min 3. Februar

Die Inseln Fuerteventura und Lanzarote: gleich Alarmstufe 3.  Bis min 27.januar

Die Insel La Gomera: Alarmstufe 2.  Gleich Bis min 27.januar

Die Insel El Hierro: Alarmstufe 3.  Hoch Bis min 3. Februar

Die Hochstufungen und entsprechenden Präventivmaßnahmen gelten ab 24. Januar 00:00Uhr vorbehaltlich regelmäßiger Neubewertungen, auch vor dem oben genannten Datum.

 

Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »