Sonntag, Juni 16, 2024
Radio Sol FM live web
StartArbeit+SozialesÖffentliche Konsultation zur neuen Aktivtourismus-Verordnung

Öffentliche Konsultation zur neuen Aktivtourismus-Verordnung

Die kanarische Regierung hat eine öffentliche Konsultation zur Änderung der Verordnung über den Aktiv-Tourismus eingeleitet. Ziel ist es, den Sektor durch neue Ausbildungswege und die Einführung des Ökotourismus zu professionalisieren.

Öffentliche Konsultation zur Änderung der Verordnung zum Aktivtourismus

Einleitung der Konsultation und geplante Änderungen

Öffentliche Konsultation zur neuen Aktivtourismus-VerordnungDie kanarische Regierung hat am Montag, den 10. Juni, eine öffentliche Konsultation zur Änderung der Verordnung über den aktiven Tourismus eingeleitet. Diese Änderung zielt darauf ab, den Sektor zu professionalisieren und neue Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen. Die neue Verordnung wird nicht nur den Ausbildungsweg durch Berufsausbildungsabschlüsse oder Professionalitätszertifikate abdecken, sondern auch die Professionalisierung des Personals sowie die Einführung des Ökotourismus. Regionaldirektorin Jéssica de León betonte die Notwendigkeit, neue Ausbildungswege einzurichten, um verschiedene Berufe im Bereich der Luftfahrt, der Nautik und der Unterwasseraktivitäten anzuerkennen.

öffentliche Konsultation im Webportal

Die öffentliche Konsultation ist ab sofort auf dem Transparenzportal der kanarischen Regierung zugänglich. Dies bietet interessierten Parteien und Organisationen die Möglichkeit, ihre Meinungen zu den geplanten Änderungen der Verordnung mitzuteilen. Die Abteilung der kanarischen Refierung (Ministerium für Tourismus und Beschäftigung) wird die Änderungen übernehmen und zusammen mit dem Ministerium für Bildung, Berufsausbildung, körperliche Aktivität und Sport Arbeitsgruppen bilden, die den neuen Ausbildungsplan ausarbeiten werden.

Zukünftige Auswirkungen und Erwartungen

Die Generaldirektion für Tourismusorganisation, -ausbildung und -förderung hat mit der Arbeit begonnen, die in den nächsten zwei Jahren die Schaffung von 2.000 neuen Arbeitsplätzen im Bereich des Aktivtourismus ermöglichen wird. Generaldirektor Miguel Ángel Rodríguez erklärte, dass die Änderung des aktuellen Dekrets auf der Notwendigkeit beruht, die Eingliederung von jungen Menschen und Hochschulabsolventen in eine berufliche Laufbahn im Aktivtourismus voranzutreiben. Durch die Anpassung der Qualifikationen und Zertifizierungen in der Berufsausbildung soll eine attraktive Karriere im Aktivtourismus gefördert werden.

ÄHNLICHE BEITRÄGE

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »