Samstag, Juni 22, 2024
Radio Sol FM live web
StartAus den GemeindenPhase 2 für Palmenhain von Costa Calma

Phase 2 für Palmenhain von Costa Calma

Das Rathaus von Pájara beginnt mit der Phase 2 des Plans zur Reinigung des Palmenhains von Costa Calma. Damit wird einer jahrelangen Forderung der Bürger, dem Palmenhain von Costa Calma mehr Aufmerksamkeit zu schenken, nachgekommen. Nach einer ersten Untersuchung durch GMR Canarias werden etwa 200 kranke Exemplare, die eine Gefahr für Mensch und Umwelt darstellen, gefällt.

Beginn von Phase 2 für Palmenhain in Costa Calma

Das Rathaus von Pájara hat am Montag, den 18. Juli, die zweite Phase des Plans zur Rettung des Palmenhains von Costa Calma eingeleitet.

 

Nach den ersten Maßnahmen zur Erkennung und dringenden Beseitigung von Palmen in schlechtem Zustand beginnt das öffentliche Unternehmen GMR Canarias, das dem Ministerium für Landwirtschaft, Viehzucht und Fischerei der Kanarischen Regierung untersteht, mit der Fällung von etwa 200 beschädigten Exemplaren, die eine Gefahr für Mensch und Umwelt darstellen.

 

In der ersten Phase des Plans wurde bei mehr als 70 % der untersuchten Exemplare der Gattung „Phoenix“ der Schädling „Diocalandra frumenti“ (Rote Palmrüsselkäfer) und bei 60 % der Exemplare der Schädling „Opogona sacchari“ Bananenmotte festgestellt.

Fuerteventura.News berichtete am 27. September hierüber.

Der Bürgermeister von Pájara, Pedro Armas, wies darauf hin, „wie wichtig es für das Rathaus und die Bevölkerung von Costa Calma ist, bei diesen Maßnahmen weiter voranzukommen, denn die Bürger fordern seit Jahren, dass diesem für die Region so wertvollen Naturraum Aufmerksamkeit geschenkt wird“.

Phase 2 für Palmenhain von Costa Calma Der Gemeinderat für Urbanisation, Alexis Alonso, erklärte, „wir müssen die Palmen, die in schlechtem Zustand oder abgestorben sind, die von einem Schädling befallenen Exemplare, fällen und entfernen, um die Sicherheit der Anwohner zu gewährleisten und das Image und die Gesundheit der Umwelt zu verbessern, um das Ziel, einen Palmenhain unter den besten Bedingungen für die Bevölkerung zu haben, zu erreichen“.

 

 

 

 

Die mit der Durchführung dieser Maßnahmen beauftragte Firma Interjardin SL hat das Gebiet untersucht und den physiologischen Zustand der Exemplare geprüft. Aufgrund der festgestellten Schäden wurden diese dann zur Entfernung gekennzeichnet. Nach einer Überprüfung durch die kommunalen Dienststellen wurde eine Reihenfolge festgelegt, in der die Bereiche priorisiert wurden, in denen aufgrund ihrer Lage (Nähe zu Straßen/Wegen) ein Umfallen der Bäume größere Folgen für die Sicherheit der Bürger haben könnte, insbesondere an den Rändern der Straße FV 603 (ehemals FV 2).

GMR Canarias

Das Unternehmen Gestión del Medio Rural de Canarias, S.A.U. (GMR Canarias) (Management für den ländlichen Raum auf den Kanarischen Inseln, S.A.U.) ist eine öffentliche Gesellschaft, die dem Ministerium für Landwirtschaft, Viehzucht und Fischerei der Kanarischen Regierung untersteht und ein eigenes Unternehmen der Regierung der Kanarischen Inseln ist.

 

Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »