Mittwoch, Juli 17, 2024
Radio Sol FM live web
StartAus den GemeindenEinstellung des Fährverkehrs FUE - LPA durch Navieras Armas

Einstellung des Fährverkehrs FUE – LPA durch Navieras Armas

Auf Grund der Einstellung des Fährverkehrs durch Navieras Armas zwischen Morro Jable und Las Palmas de Gran Canaria hat Lola García ein Treffen zwischen dem Cabildo, der Regierung der Kanarischen Inseln und Naviera Armas fordert, um eine Situation zu lösen, die die kommerzielle und soziale Entwicklung Fuerteventuras beeinträchtigt.

Einstellung des Fährverkehrs durch Navieras Armas

Die Präsidentin des Cabildo, Lola García, hat die Regierung der Kanarischen Inseln um ein Treffen mit der Inselgesellschaft und Naviera Armas gebeten, um die Wiederherstellung der Seeverbindungen zwischen dem Hafen von Morro Jable und Las Palmas de Gran Canaria zu ermöglichen. Nach Angaben der Inselgesellschaft hat Naviera Armas die tägliche Verbindung zwischen den beiden Häfen unterbrochen und auf die Wochenenden beschränkt, was negative Folgen für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung Fuerteventuras hat.

Navieras ArmasLola García hat kürzlich gegenüber dem Präsidenten der Kanarischen Regierung ihre Besorgnis über die Unterbrechung der von Naviera Armas betriebenen Linie zum Ausdruck gebracht. „Die Beschränkung des Dienstes auf die Wochenenden ist ein ernsteres Problem als es scheint, nicht nur, weil es den Nutzern, den Nachbarn von Fuerteventura, Mobilitätsalternativen nimmt, sondern auch, weil es einen Verlust an Wettbewerbsfähigkeit der Insel im Allgemeinen und des südlichen Gebiets im Besonderen bedeutet“.

Auswirkungen auf Verkehrslast und Wirtschaft

Andererseits, und wenn man bedenkt, dass Morro Jable das Tor für den Wareneingang auf die Insel ist, „werden wir, wenn wir es unterbrechen, die Entladung dieser Lastwagen in die Gegend von Puerto del Rosario leiten, was der Sicherheit unserer Straßen schadet, da die Hauptstraßen der Insel durch die beträchtliche Zunahme des Schwertransports von Norden nach Süden verstopft sein werden“, sagte der Inselpräsident.

Kurz gesagt, „seit uns die ersten Gerüchte über die Nutzer erreicht haben, haben wir ein dringendes Treffen sowohl mit der kanarischen Regierung als auch mit den Managern des Unternehmens Navieras Armas beantragt, die sich bereit erklärt haben, die aktuelle Situation mit der Verwaltung zu analysieren“. „Wir wissen, dass auch die kanarische Regierung über die Situation besorgt ist und hoffen, dass so schnell wie möglich Verhandlungen aufgenommen werden, um die Situation zu klären und die Verbindung mit Navieras Armas aufrechtzuerhalten oder, falls dies nicht möglich ist, nach Alternativen zu suchen“.

Der Inselrat für Verkehr, Luis González, und die Inselrätin für Tourismus, Marlene Figueroa, schließen sich dieser Forderung an, um eine Lösung zu finden, die garantiert, dass Fuerteventura keine Rechte verliert und eine angemessene Verbindung mit dem südlichen Teil der Insel aufrecht erhält.

Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »