Sonntag, Februar 25, 2024
Radio Sol FM live web
StartPolitikEröffnung des Standes der Kanarischen Inseln auf dem WTM

Eröffnung des Standes der Kanarischen Inseln auf dem WTM

Heute morgen wurde der visuelle und nachhaltige Stand der Kanarischen Inseln im Rahmen der WTM 2023 in London eröffnet. Clavijo wird sich dafür einsetzen, dass internationale Flüge von den Kanarischen Inseln bis 2027 von der Emissionssteuer befreit werden.

Forderung nach Befreiung von der Emissionsteuer für RUP

Der Präsident der Kanarischen Inseln, Fernando Clavijo, eröffnete heute Morgen den Stand der Kanarischen Inseln auf dem World Travel Market, wo er ankündigte, dass er am 15. und 16. November nach Brüssel reisen wird, um sich dafür einzusetzen, dass internationale Flüge aus den Regionen in äußerster Randlage  (RUP) wie den Kanarischen Inseln zumindest für den Zeitraum 2024-2027 von der CO2-Emissionssteuer befreit werden.

Eröffnung des Standes der Kanarischen Inseln auf dem WTM„Für unser Reiseziel ist es von entscheidender Bedeutung, diese Ausnahmeregelung auf den Strecken mit dem übrigen Europa, dem Herkunftsland unserer Touristen, zu erreichen, da unsere Industrie sonst gegenüber unseren konkurrierenden Reisezielen wie der Türkei, Ägypten oder der Karibik klar im Nachteil wäre“, sagte er bei der Eröffnung. Begleitet wurde er vom amtierenden Minister für Industrie, Handel und Tourismus, Héctor Gómez, der Staatssekretärin für Tourismus, Rosana Morillo, der kanarischen Regionalministerin für Tourismus und Beschäftigung, Jéssica de León, sowie Vertretern der sieben Cabildos und Unternehmen des kanarischen Tourismussektors.

„Obwohl die Prognosen sowohl für die Flugverbindungen als auch für die Reisebuchungen für die Wintersaison günstig sind, könnte das Inkrafttreten des europäischen Emissionshandelssystems am 1. Januar, das für Flüge zwischen den Kanarischen Inseln und dem Rest des Europäischen Wirtschaftsraums, einschließlich des Vereinigten Königreichs, gilt, kurz- und mittelfristig sehr negative Auswirkungen auf unsere Verbindungen und damit auf den Tourismus auf den Inseln haben“, erklärte Clavijo.

Regelungen müssen fair sein

Der Präsident erinnerte daran, dass es zwar keinen rechtlichen Spielraum mehr gibt, um die Ausnahmeregelungen für internationale Flüge bis 2030 zu verlängern, wie es bei Inlandsflügen der Fall ist, „aber die kanarische Regierung hat von der ersten Minute an daran gearbeitet, Lösungen zu finden, um eine vorübergehende Ausnahmeregelung oder Ausgleichsmaßnahmen zu erreichen, um die Auswirkungen des Anstiegs der Flugpreise abzumildern“.

Clavijo wollte deutlich machen, dass die derzeitige kanarische Regierung fest entschlossen ist, den Übergang zur Klimaneutralität zu vollziehen. Er betonte jedoch, dass „dieser Übergang fair sein muss, er muss unsere Besonderheiten berücksichtigen und darf die Bürger und Unternehmen der Kanarischen Inseln, insbesondere unseren Tourismussektor, nicht benachteiligen“.

Die Kanarischen Inseln, führend im britischen Tourismus

Das Ziel dieser vorübergehenden Ausnahmeregelung ist es, die positiven Flugverbindungen mit für die Inseln so wichtigen Märkten wie dem Vereinigten Königreich aufrechtzuerhalten. „Unsere Führungsrolle bei der Anziehung britischer Touristen ist unaufhaltsam und wir sind dem Rest der autonomen Gemeinschaften um Lichtjahre voraus“, sagte der Präsident, der daran erinnerte, dass die Kanarischen Inseln 50 % der Besucher aus diesem Land empfangen werden, die im Winter nach Spanien reisen und 60 % ihres Umsatzes ausmachen.

Im Vergleich zur Wintersaison vor der Pandemie verzeichneten die Kanarischen Inseln ein spektakuläres Wachstum bei den internationalen Flugsitzen, nämlich 35% gegenüber 13% in den übrigen autonomen Gemeinschaften. Ein weitaus bemerkenswerterer Anstieg ist auf dem britischen Markt zu verzeichnen, wo die Inseln in der Hochsaison einen Zuwachs von 37% bei den Flugverbindungen verzeichneten, gegenüber 3% in den übrigen Autonomen Gemeinschaften.

Führend beim Wachstum des Tourimus generell

„Wir sind führend bei der Erholung und dem Wachstum des Tourismus, und unser Ziel ist es, dass die wirtschaftlichen Vorteile dieser Führungsrolle jeden Winkel unseres Archipels erreichen und allen Bürgern zugutekommen“, schloss der Präsident.

Die Rätin für Tourismus, Jéssica de León, erinnerte ihrerseits daran, dass neben den positiven Prognosen für den Winter auch die Erholung des britischen Auslandsmarktes bereits Realität ist, denn er liegt 110% über dem Wert vor der Pandemie und macht 35% der gesamten Touristenzahl aus, die die Kanarischen Inseln empfangen.

„Wir werden das Jahr mit 16 Millionen Touristen abschließen, von denen 5,8 Millionen Briten sein werden, und mit einem Umsatz von 19.000 Millionen Euro, von denen 7.000 Millionen auf die Besucher aus dem Vereinigten Königreich entfallen werden“, sagte die Ministerin.

Im Rahmen des WTM wird die Delegation der Kanarischen Inseln zahlreiche Treffen mit großen Fluggesellschaften und Reiseveranstaltern wie der TUI-Gruppe, Jet2, easyJet und ABTA, dem Verband der britischen Reisebüros, abhalten.

Visueller und nachhaltiger Stand der Kanarischen Inseln

Eröffnung des Standes der Kanarischen Inseln auf dem WTMDie 44. Ausgabe des World Travel Market findet vom 6. bis 8. November statt. Es werden 3.500 Aussteller, 1.500 Journalisten und 36.000 Besucher erwartet. Die Kanarischen Inseln werden mit mehr als 250 Fachleuten von 150 Unternehmen und Institutionen, von denen 29 einen eigenen Stand haben werden, gut vertreten sein.

Der Stand des Archipels ist 770 m² groß und zeichnet sich durch seine 16 großen Luftwürfel mit starker visueller Wirkung aus, die als riesige Schaufenster für das touristische Angebot der Kanarischen Inseln dienen und auf die audiovisuelle Bilder der acht Inseln projiziert werden. Außerdem gibt es vier hängende Schaukästen mit kanarisch inspirierten Gärten und einheimischer Flora.

Nachhaltigkeit und die Reduzierung des CO2-Fußabdrucks sind der Schlüssel zu diesem Stand. Er verfügt über LED-Leuchten, die den Stromverbrauch reduzieren, eine digitale Anwendung, die Papier ersetzt, sowie wiederverwendete und stapelbare Möbel, die das Volumen des zu transportierenden Materials reduzieren.

Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »