Samstag, April 20, 2024
Radio Sol FM live web
StartAus den GemeindenFreisetzung von 3 Schildkröten in Ajuy

Freisetzung von 3 Schildkröten in Ajuy

Anlässlich des Weltumwelterziehungstages erfolgte die Freisetzung von 3 Schildkröten in Ajuy.

Schulkinder des CEIP Pájara nahmen an der Aktion teil, die Teil des Schulungsprogramms „Wissen um zu schützen“ ist.

Das Cabildo von Fuerteventura hat über die Abteilung für ökologische Nachhaltigkeit drei Unechte Karettschildkröten (Caretta Caretta) in der Ortschaft Ajuy in der Gemeinde Pájara ausgesetzt. Schulkinder des CEIP Pájara besuchten die Freisetzung von 3 Schildkröten in Ajuy erfolgte am Mittwoch, dem 26. Januar, dem Weltumwelterziehungstag, und wurde von besucht.

Die Aktion mit dem Titel „Zurück nach Hause“ ist Teil des Umweltbildungsprogramms, das die Abteilung für ökologische Nachhaltigkeit unter der Leitung von Lola García seit Juni letzten Jahres durchführt. Bei dieser Gelegenheit soll das Bewusstsein für den Schutz der Natur durch die Freilassung von verletzten und wiedergefundenen Tieren geschärft werden.

Die Schildkröten wurden in der Gemeinde La Oliva gefunden und nach angemessener Pflege im Zentrum zur Rettung und Erhaltung der Schildkröten in Morro Jable freigelassen. Die erste Schildkröte wurde im Januar letzten Jahres mit einer schweren Einschnürungen in der rechten Vorderflosse eingesammelt, die eine teilweise Nekrose aufwies, die sich jedoch positiv entwickelte. Die Schildkröte, die sich in einem guten Zustand befindet, wurde mit einem aktuellen Gewicht von 3,5 Kilogramm freigelassen.

3 Schildkröten gerettet

Die zweite Schildkröte wurde im vergangenen März in Majanicho gefunden. Sie hatte sich in einem Netz verfangen und war abgemagert und dehydriert. Sie wiegt derzeit 4,2 Kilogramm und wird nach seiner Bergung im Zentrum wieder freigelassen.

Die dritte Schildkröte wurde von einem Rettungsschwimmer am Strand von Burro in der Gegend von Corralejo gefunden. Er hatte eine totale Nekrose der rechten Vorderflosse, die chirurgisch amputiert werden musste, und leichte Einschnürungen in den anderen Flossen. Es kehrte mit einem Gewicht von 4,9 Kilogramm ins Meer zurück.

Die Inselrätin Lola García betonte die Bedeutung der Umwelterziehung als pädagogische Strategie, um das Bewusstsein für den Schutz und die Erhaltung der natürlichen Umwelt zu stärken. Sie dankte auch der Öffentlichkeit für ihre Mitarbeit, die für die Erhaltung der Art unerlässlich ist, und erinnerte sie daran, dass sie die Notrufnummer 112 anrufen sollten, wenn sie ein verletztes Tier sehen.

Das Umwelterziehungsprogramm „Wissen, um zu schützen“ umfasst insgesamt vier Projekte, die sich mit Aspekten wie der Achtung von Naturräumen, der Kenntnis der Küste von Majorero, Wanderwegen, dem Artenschutz und der Wiederherstellung verletzter Tierarten befassen.

Es handelt sich um die Projekte „De Vuelta a Casa“, „Litoral a la Vista“, „Conservando nuestras especies y nuestro territorio“ und „Huellas Verdes“. Dazu kommen noch weitere hinzu. Sie sind nicht nur für Schüler, sondern auch für Gruppen und Vereine aus Fuerteventura offen.

Mehr aus der Gemeinde Pájara

Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »