Samstag, April 13, 2024
Radio Sol FM live web
StartWas sonst noch passierteGuardia Civil klärt Kreditbetrug auf Fuerteventura auf.

Guardia Civil klärt Kreditbetrug auf Fuerteventura auf.

Die Guardia Civil klärt einen Kreditbetrug in Höhe von mehr als 3.000 Euro auf der Insel Fuerteventura auf. Die „Domper“-Ermittlungen enden damit, dass eine Person in Barclona ermittelt wird und eine andere als mit unbekanntem Aufenthaltsort gilt.

Guardia Civil klärt Kreditbetrug auf Fuerteventura auf.

Guardia Civil klärt Kreditbetrug auf Fuerteventura auf.
Cuartel GC Pto del Rosario

Das Team@ der Insel Fuerteventura und das Team@ von Barcelona haben im Rahmen der Ermittlungen „Domper“ am 23. Januar einen 44-jährigen Einwohner Barcelonas ohne polizeiliche Vorstrafen identifiziert und ermittelt, weil er zusammen mit einer anderen identifizierten und derzeit nicht auffindbaren Person ein Betrugsdelikt begangen haben soll, bei dem er zwei Online-Kredite unter Verwendung der persönlichen Daten der einer dritten Person, die den Sachverhalt gemeldet hat, abgeschlossen haben soll.
Die Anzeige wurde im vergangenen Juli von einem Mann bei der Guardia Civil in Puerto del Rosario eingereicht. Der Beschwerdeführer erklärte, dass er bei verschiedenen Kreditinstituten in einer Liste von überfälligen Raten für zwei auf seinen Namen aufgenommene Darlehen eingetragen sei, von deren Existenz der Geschädigte nichts wusste.
Das Team@ von Fuerteventura sammelte in Ausübung seiner Aufgaben im Bereich der Cyberkriminalität alle Informationen über die Vorfälle und identifizierte zwei der mutmaßlichen Täter, von denen einer abgetaucht war und der andere sich in der Provinz Barcelona aufhielt, wo er vorgeladen und vom Team@ von Barcelona befragt wurde.

Sicherheitshinweise

Wie kann man diese Art von Betrug vermeiden?
– Verwenden Sie sichere Passwörter, die Großbuchstaben, Zahlen und Symbole enthalten, und geben Sie sie nicht an Dritte weiter.
– Vermeiden Sie die Eingabe persönlicher Daten oder die Durchführung von Transaktionen auf ungesicherten Seiten, d. h. auf Seiten, deren URL nicht mit „https“ beginnt.
– Vergewissern Sie sich, dass Sie Ihre Kontakte und Follower kennen, bevor Sie sie zu sozialen Netzwerken hinzufügen, da diese Plattformen oft persönliche Informationen weitergeben, die für Identitätsdiebstahl genutzt werden könnten.
– Geben Sie keine persönlichen oder Bankdaten in Online-Dienste ein, wenn Sie mit einem öffentlichen Wi-Fi-Netzwerk verbunden sind.
– Vermeiden Sie es, Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort über seltsame oder verdächtige Links in E-Mails oder SMS-Nachrichten einzugeben.
– Geben Sie bei Online- oder Telefonumfragen keine persönlichen Daten an.
– Seien Sie besonders vorsichtig bei Dokumenten, die eine persönliche Unterschrift oder einen Fingerabdruck enthalten.
– Geben Sie keine Zahlungsdaten auf verdächtigen Websites ein.
– Verwenden Sie ein zweistufiges Authentifizierungssystem.

Hier sind einige häufige Anzeichen, die darauf hinweisen, dass Sie Opfer eines Identitätsdiebstahls geworden sind:
– Unerlaubte Bankgeschäfte, an die Sie sich nicht erinnern können
Verdächtige Anmeldebenachrichtigungen für Ihre Konten (E-Mail, soziale Medien, Bankgeschäfte)
– Rechnungen für Artikel, die Sie nicht gekauft haben
– Anrufe von Inkassobüros für Konten, die Sie nicht eröffnet haben
– Fehlende oder nicht vorhandene Rechnungen in E-Mails, die Sie normalerweise erhalten
– Arztrechnungen für Leistungen, die Sie nicht in Anspruch genommen haben
– Ablehnung von Kreditanträgen
– Eine Mitteilung über doppelte Steuererklärungen
– Verweigerung von Sozialleistungen, weil die Höchstgrenze erreicht ist.

In Falle eines Verdachtes sollte die betroffene Person immer die Guardia Civil informieren um weitere Untersuchungen einzuleiten und weitere Betrugsfälle vermeiden zu helfen.

Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »