Sonntag, Februar 25, 2024
Radio Sol FM live web
StartAus den GemeindenHavarie behoben - Anzeige erstattet

Havarie behoben – Anzeige erstattet

Havarie behoben – Anzeige erstattet. Das Cabildo de Fuerteventura hat bekannt gegeben, dass seit Dienstagnachmittag, die Havarie in der Vortriebsleitung behoben ist. Das Cabildo erstattete bei der Guardia Civil Anzeige wegen der unerlaubten Manipulation am Versorgungsnetz der Insel. Lloret sagte in einem Interview „Wir hatten noch nie so viele Pannen auf einer der Hauptleitungen“

Havarie behoben

Havarie behoben - Anzeige erstattetDas Cabildo von Fuerteventura hat bekannt gegeben, dass seit Dienstagnachmittag, den 9. Mai, die Havarie in der Vortriebsleitung, die von der Entsalzungsanlage EDAM von Puerto del Rosario zum Reservoir La Herradura führt, behoben ist.

Nach Angaben des Konsortiums für die Wasserversorgung von Fuerteventura (CAAF) war es notwendig, die Trocknung des GFK-Rohrs abzuwarten, bevor es wieder in Betrieb genommen werden konnte.

Das DN400-GFK-Rohr wurde heute seit 7:15 Uhr neu befüllt, und es wird geschätzt, dass es etwa 4 bis 5 Stunden dauern wird, bis die Befüllung der Steigleitung abgeschlossen ist. Gegen Mittag wird die Pumpleistung wiederhergestellt sein und das Wasser wird die Regulierungsbehälter in La Herradura erreichen. In ein oder zwei Tagen wird das Wassernetz in vielen Gebieten zu 70% wiederhergestellt sein und die Versorgung wird sich wieder normalisieren.

Präsident Lloret dankte dem CAAF für seinen Einsatz bei der schnellen Behebung der vierten Havarie innerhalb eines Monats. Er dankte ihnen auch dafür, dass sie schnell und gewissenhaft gehandelt haben, um diese neue Störung in einer der beiden Hauptadern des Versorgungsnetzes so schnell wie möglich zu beheben.

Wir hatten noch nie so viele Pannen auf einer der Hauptleitungen

Wie das Cabildo de Fuerteventura mitteilte, wäre dies die elfte Störung des Netzes in zwei Jahren und die vierte in weniger als einem Monat. Im Jahr 2021 gab es fünf Pannen (10. April, 24. Juni, 20. August, 8. November, 31. Dezember); im Jahr 2022 gab es drei Pannen (17. April, 12. Juni und 22. September) und im Jahr 2023 gab es drei Pannen, die alle in einem Zeitraum von weniger als 20 Tagen auftraten (9. April, 25. April, 1. Mai), plus der heute verzeichneten.

„Wir hatten noch nie so viele Ausfälle auf einer der Hauptleitungen zusammen“ das sagte President Lloret in einem Interview in „El Magacín“ von Onda Fuerteventura.

Anzeige erstattet

Das Cabildo erstattete bei der Guardia Civil Anzeige wegen unerlaubter Manipulation am Versorgungsnetz der Insel.

Das Cabildo de Fuerteventura hat am Dienstag, den 9. Mai, der Guardia Civil die unerlaubte Manipulation des Wasserversorgungsnetzes der Insel gemeldet, die in den Gemeinden Puerto del Rosario, Antigua und Betancuria zu verschiedenen Zwischenfällen geführt hat.

Konkret bezieht sich der Präsident des Cabildo, Sergio Lloret, in der Beschwerde auf die unbefugte Manipulation der Ventile des Wassertanks in Casillas del Ángel zwischen dem 10. und 16. April, die zu einer Verknappung der Wasserversorgung in der Ortschaft geführt und den Wasserfluss in drei Gemeinden der Insel beeinträchtigt hat.

Das Cabildo hat den technischen Bericht der Verteilungsabteilung des Konsortiums für die Wasserversorgung Fuerteventuras (CAAF) berücksichtigt, der besagt, dass es sich nicht um einen normalen Ausfall des Wasserverteilungsnetzes handelt, sondern dass „es sich um eine Manipulation der CAAF-Installationen durch nicht autorisiertes Personal handelt“.

Demselben Bericht zufolge hätten diese Ventile geschlossen sein müssen, da der Tank nicht in Betrieb war und nicht zum Versorgungssystem des CAAF gehörte.

Im Zusammenhang mit dem Wassernotstand, den die Insel aufgrund des starken Rückgangs der verfügbaren Wassermengen erlebt, haben Ausfälle in einigen der wichtigsten Wasserversorgungsnetze zu Engpässen in der Bevölkerung geführt, insbesondere in den Dörfern Valles de Santa Inés, Santa Catalina und Gran Barranco. Außerdem in Gebieten der Gemeinde Betancuria, Ampuyenta, in Puerto del Rosario und in Agua de Bueyes, Antigua.

 

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »