Samstag, April 13, 2024
Radio Sol FM live web
StartAus den GemeindenLokale, die eine Bescheinigung verlangen, können ihre Öffnungszeiten verlängern

Lokale, die eine Bescheinigung verlangen, können ihre Öffnungszeiten verlängern

Die kanarische Regierung genehmigte gestern die Verlängerung der Öffnungszeiten für Nachtlokale, die von ihren Kunden freiwillig den Covid-Pass verlangen, um ihre Lokale zu betreten. Dies erklärte der stellvertretende Rat der Regierungsverwaltung, Antonio Olivera, auf der Pressekonferenz im Anschluss an die Sitzung des Regierungsrates am Donnerstag.

Nach der Veröffentlichung im kanarischen Amtsblatt (BOC) wird die Verordnung ab heute um Mitternacht bis zum 31. Oktober in Kraft treten. „Diese Maßnahme kann je nach den Ergebnissen weiter ausgedehnt werden“, erklärte Olivera, der darauf hinwies, dass diese Gesetzesänderung von der Branche selbst dem Gesundheitsminister Blas Trujillo in einer der Sitzungen vorgeschlagen wurde, die mit verschiedenen Wirtschaftsvertretern stattfanden, um den Inhalt des kanarischen Gesetzesdekrets über Anti-Videomaßnahmen zu erläutern.

Die Vereinbarung sieht vor, dass Bars, Kneipen, Diskotheken und Karaokebetriebe, die von ihren Gästen und Beschäftigten den Nachweis verlangen, dass sie vollständig geimpft wurden oder, dass sie in den vorangegangenen 48 Stunden eine negative Diagnose erhalten haben, auf den Inseln mit Ansteckungsrisiko der Stufen 1 und 2 bis 4 Uhr morgens und auf den Inseln mit Ansteckungsrisiko der Stufe 3 bis 3 Uhr morgens schließen dürfen. Auf Stufe 4 bleibt die Schließung um 1.00 Uhr bestehen.

„Wir glauben, dass dies ein wichtiger Schritt ist. Es ist das erste Mal, dass die Regierung als oberste Gesundheitsbehörde von der in Artikel 24.3 des Gesetzesdekrets vorgesehenen Befugnis Gebrauch macht, die Öffnungszeiten einer Tätigkeit zu verlängern, indem sie den Zugang zum Inneren dieser Einrichtungen von der freiwilligen Vorlage eines Covid-Zertifikats abhängig macht“, so Olivera.

Auf der anderen Seite hat die Regierung beschlossen, die Risikostufe auf Teneriffa von 3 auf 2 zu senken, so dass Gran Canaria bei 2, Lanzarote, El Hierro, La Gomera und La Palma bei 1 bleiben, während Fuerteventura, die einzige Insel, auf der die Ansteckungsgefahr gestiegen ist, bei 3 bleibt.

So wies Fuerteventura gestern eine Inzidenz von 78 kumulierten Fällen in sieben Tagen pro 100.000 Einwohner auf, mehr als das Doppelte des regionalen Durchschnitts, der bei 33,13 Punkten lag. „Ein weiteres Element ist, dass Puerto del Rosario die einzige Gemeinde ist, deren Parameter ein sehr hohes Risiko aufweisen“, sagte Olivera, der auch den hohen Prozentsatz positiver Ergebnisse bei der Gesamtzahl der auf Fuerteventura durchgeführten diagnostischen Tests hervorhob, nämlich fast 10 %.

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »