Samstag, April 20, 2024
Radio Sol FM live web
StartAus den GemeindenLa OlivaMaeder und Aldridge gewinnen den Fuerteventura KiteFoil Cup

Maeder und Aldridge gewinnen den Fuerteventura KiteFoil Cup

Maximilian Maeder und Ellie Aldridge sind die Gewinner des Fuerteventura KiteFoil International Open Cup. Der Singapurer und die Britin stehen ganz oben auf dem Podium in Corralejo, Fuerteventura. Die spanische Formula Kite Vertreterin für die Olympischen Spiele, Gisela Pulido, bleibt in den Top 5.

Maeder und Aldridge gewinnen den Fuerteventura KiteFoil International Open Cup

Maeder und Aldridge gewinnen den Fuerteventura KiteFoil International Open Cup
Fuerte Kite Foil International Open Cup 2024 © Sailing Energy / FUERTE KITE FOIL,Energy / FUERTE KITE FOIL 18 February, 2024

Nach einem spannenden Wettkampfwochenende blieb der Singapurer Maximilian Maeder, aktueller Champion der KiteFoil World Series 2023, ungeschlagen und wurde zum Champion des Fuerteventura KiteFoil International Open Cups erklärt, zusammen mit der Britin Ellie Aldridge, die sich in den letzten Runden gegen die Französin Lauriane Nolot, Weltmeisterin und Zweite in der Weltrangliste der Formula Kite, durchsetzte und auch die Gesamtwertung der KiteFoil World Series 2023 anführt. Nolot beendete ihre Teilnahme, nachdem sie 4 Rennen in den ersten 4 Runden gewonnen hatte.

„Ich bin sehr glücklich, dass ich hier beim ersten Event des Jahres angetreten bin. Der Spot ist fantastisch, ich bin sehr froh, hierher gekommen zu sein, denn es ist ein großartiger Ort zum Trainieren, vor allem wenn man wegen der starken und konstanten Bedingungen Beständigkeit erreichen will“, sagte Maeder. Für den Singapurer ist Fuerteventura ein idealer Ort zum Trainieren und für Wasseraktivitäten mit einer „sehr freundlichen Gemeinschaft“ geworden.

Hohes Niveau der Fahrer(innen)

Maeder und Aldridge gewinnen den Fuerteventura KiteFoil International Open Cup
Fuerte Kite Foil International Open Cup 2024 © Sailing Energy / FUERTE KITE FOIL,Energy / FUERTE KITE FOIL 18 February, 2024

Dicht hinter Maeder mit 12 Punkten folgte auf dem zweiten Platz des Männerpodiums der Brasilianer Bruno Lobo mit 15 Punkten, gefolgt von dem Deutschen Jannis Maus mit 18 Punkten und dem Italiener Riccardo Pianosi mit 28 Punkten, dem aktuellen Europameister. Obwohl der Singapurer in 4 der 9 ausgetragenen Rennen der Schnellste war, waren es die Disqualifikationen anderer Fahrer, die ihm den Vorteil in der Gesamtwertung verschafften, insbesondere die von Lobo im letzten Rennen. Als Vertreter Spaniens belegte der Katalane Bernat Cortés einen verdienstvollen elften Platz.

Maeder und Aldridge gewinnen den Fuerteventura KiteFoil International Open Cup
Fuerte Kite Foil International Open Cup 2024 © Sailing Energy / FUERTE KITE FOIL,Energy / FUERTE KITE FOIL 18 February, 2024

Bei den Frauen standen schließlich Jessie Kampman (Frankreich) mit 20 Punkten und Maggie Pescetto (Italien) mit 32 Punkten auf dem Podium, obwohl Aldridge in den letzten Runden, in denen sie in 4 der 5 Rennen, in denen Nolot nicht antrat, den ersten Platz belegte, keine Ruhe gab. Hinter der Britin (die 12 Punkte sammelte) lagen die Ergebnisse jedoch dicht beieinander, was zeigt, dass das Niveau unter den Fahrerinnen, von denen viele in Paris 2024 antreten werden, recht hoch ist.

Gisela Pulido unter den Top 5

Für die spanische Vertreterin der Formula Kite bei den Olympischen Spielen, Gisela Pulido, war es ein harter Wettkampf, aber sie schaffte es, unter den Top 5 zu bleiben. „Ich bin sehr aufgeregt, zu den Olympischen Spielen zu fahren, ich bin sehr aufgeregt und freue mich auf den Tag, an dem ich mir meinen Traum erfüllen kann“, sagte die 10-fache Freestyle Kitesurfing Weltmeisterin.

Maeder und Aldridge gewinnen den Fuerteventura KiteFoil International Open Cup
Fuerte Kite Foil International Open Cup 2024 © Sailing Energy / FUERTE KITE FOIL,Energy / FUERTE KITE FOIL

Die guten Wind- und Wellenbedingungen ermöglichten insgesamt 9 Heats. Der Direktor des Wettbewerbs, Mirco Babini, gab jedoch bekannt, dass die großen Wellen ein sehr hohes Risiko für die Sicherheit der Athleten darstellten, was zu der Entscheidung führte, die Rennen am dritten Wettkampftag zu unterbrechen, vor allem wegen des Risikos beim Ein- und Ausstieg aus dem Wasser. „Die Sicherheit hat Priorität, vor allem wenn man bedenkt, dass viele der Teilnehmer in den kommenden Monaten wichtige Verpflichtungen haben und es notwendig ist, ihre körperliche Verfassung zu erhalten“, kommentierte Babini.

Vom Fuerteventura KiteFoil International Open Cup nach Paris 2024

Der Sportkalender 2024 verspricht eine Reihe von Höhepunkten, unter anderem die Europameisterschaften in Murcia im März und die renommierte Princess Sofia Trophy in Palma de Mallorca im April. Im Juli folgen dann die Olympischen Spiele in Paris, wobei das Wettkampffeld für den Segelsport in Marseille liegt. „Diese Veranstaltung markiert das Ende eines umfangreichen Wintertrainingszyklus auf der Insel, der die Möglichkeit bot, die Fähigkeiten zu testen, die Geschwindigkeit zu messen, das richtige Material auszuwählen und das Niveau und die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele zu bewerten“, sagte Babini, der während der Olympischen Spiele auch der Regattaleiter von kitefoil und iQFOiL sein wird.

Fuerteventura wurde auf Wunsch der Athleten selbst als Austragungsort für den Wettbewerb gewählt, ein Ereignis, das die mehr als 60 Teilnehmer aus mehr als 20 verschiedenen Ländern zu wiederholen hoffen. „Die Veranstaltung war ein Erfolg und wir wollen sie nächstes Jahr wiederholen. Die Institutionen haben uns ihre Unterstützung gezeigt, und das ist von grundlegender Bedeutung, um die Insel weltweit als bevorzugten Ort für das Kitefoil zu positionieren“, argumentierte der Organisator Manuel Martínez bei der Übergabe der Trophäe, die in der Nautischen Schule von Corralejo stattfand und bei der Vertreter der wichtigsten beteiligten Institutionen anwesend waren.

Der Fuerteventura KiteFoil International Open Cup, der vom Club Deportivo Canakite Experiences in Zusammenarbeit mit der Real Federación Canaria de Vela und der Federación Canaria de Vela Latina organisiert wird, wird von der Tourismusabteilung des Cabildo de Fuerteventura und Promotur Islas Canarias gesponsert sowie von der Regierung der Kanarischen Inseln subventioniert. Die Veranstaltung wird auch vom Rathaus von La Oliva durch verschiedene Gemeinderäte vorbehaltlos unterstützt.

Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »