Samstag, April 20, 2024
Radio Sol FM live web
StartAus den GemeindenNachrichten des Tages

Nachrichten des Tages

Nachrichten des Tages bestanden heute aus folgenden Meldungen: neue Informationsbüros für Touristen im Süden, Abnahme der Arbeiten für verbesserte Zugänglichkeit am Busbahnhof von Morro Jable und Ausbildungskurs über Meeresmüll

Neue Module für Informationsbüros

Das Rathaus von Pájara hat in Zusammenarbeit mit den Abteilungen für Strände und für Tourismus, die von Dunia Álvaro bzw. Clementina Da Silva geleitet werden, in dieser Woche zwei Module zur Einrichtung von zwei neuen Informationsbüros für Touristen an der Südküste ermöglicht.

Die Abteilung für Strände hat diese Einrichtungen an das Fremdenverkehrsamt übergeben, das nun über zwei neue Stellen verfügt, die sich um die Anliegen und Fragen der Bevölkerung und der Besucher der Gemeinde kümmern.

Die Gemeinderätin für Strände, Dunia Álvaro, unterstrich die Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Bereichen des Rathauses, um das Wachstum von Pájara zu erreichen, und erklärte, dass „das Ziel der vorgefertigten Module darin besteht, das Image und die Aufmerksamkeit für die Touristen, die in die Gemeinde kommen, zu verbessern, mit dem Gedanken, dass sie in Zukunft wiederkommen werden“.

Die Tourismusrätin Clementina Da Silva, bedankte sich bei der Abteilung für Strände für die Bereitstellung dieser Einrichtungen und erklärte, dass sie sich in der Avenida Saladar befinden werden, eine auf der Höhe des Hotels Iberostar und die andere in der Nähe des Hotels Altamarena.

Auch der Bürgermeister von Pájara, Pedro Armas, hob die Zusammenarbeit zwischen den Abteilungen des Rathauses der Gemeinde hervor, um Fortschritte in so wichtigen Bereichen wie dem Tourismus in Pájara zu erzielen, und diese Module werden die Aufmerksamkeit, die wir unseren Besuchern bieten können, verbessern und die Dienstleistungen und das Image der Gemeinde verbessern

Busbahnhof von Morro Jable – Abnahme der Arbeiten für verbesserte Zugänglichkeit

Das Cabildo von Fuerteventura hat am Freitag die Arbeiten an einer verbesserten Zugänglichkeit des Busbahnhofs von Morro Jable in der Gemeinde Pájara abgenommen. An der Zeremonie nahm der Präsident des Cabildo und Leiter der Abteilung Infrastruktur, Sergio Lloret López, teil, der von der ersten Vizepräsidentin Lola García und der Inselrätin Carmen Alonso begleitet wurde. Ebenfalls anwesend waren der Bürgermeister von Pájara, Pedro de Armas, und der Gemeinderat für Barrierefreiheit, Alejandro Cacharrón, sowie weitere Gemeinderatsmitglieder.

Die durchgeführten Arbeiten bestanden hauptsächlich darin, den vorderen Bereich des Busbahnhofs mit mehreren Plattformen auszustatten, die architektonische Barrieren zu beseitigen und den Zugang für alle Personen zu erleichtern. Gleichzeitig wurde auf verschiedenen Ebenen ein Platz geschaffen, der von der Öffentlichkeit genutzt werden kann.

Der Präsident des Cabildo, Sergio Lloret López, zeigte sich erfreut darüber, dass nach mehreren Jahren der Verzögerung und den Schwierigkeiten bei der Verwirklichung dieses Projekts “nun endlich diese Arbeiten im Außenbereich des Busbahnhofs, in die fast eine halbe Million Euro investiert wurden, in Betrieb genommen werden können. Dadurch wird der Zugang zum Bahnhof für Personen mit oder ohne eingeschränkter Mobilität erleichtert”. Der Präsident drückte auch seine Zufriedenheit aus, weil “damit auch ein angenehmeres, in das Ortsgefüge integriertes Außenumfeld mit Kinderbereichen geschaffen wird. In Abstimmung mit der Gemeindeverwaltung von Pájara wird zu prüfen sein, welche Dienstleistungen noch angeboten werden können”.

Die Arbeiten begannen im März letzten Jahres. Mit einem Budget von 378.274 Euro hat das beauftragte Unternehmen Maxodiver das Projekt zur Optimierung einer Fläche von 2.413 Quadratmetern umgesetzt. Der neue Raum hat mehrere Plattformen, die durch Stufen und Treppen miteinander verbunden sind, um den Zugang und die Durchführung von Aktivitäten zu erleichtern. Außerdem gibt es einen Bereich mit Geräten für körperliche Betätigung sowie Landschaftselemente, die in den für Bänke und Spiele vorgesehenen Bereichen Schatten spenden.

Neuer Ausbildungskurs über Meeresmüll

Fast vierzig Personen haben den neuen Ausbildungskurs über Meeresmüll in Gebieten des Natura-2000-Netzes erfolgreich absolviert, der vom Cabildo von Fuerteventura über die Abteilung für ökologische Nachhaltigkeit und das Biosphärenreservat angeboten wurde. Dieses Schulungsprogramm richtete sich an Mitarbeiter, die ihre Fähigkeiten in Bereichen wie Abfallwirtschaft, Nachhaltigkeit und Natura-2000-Gebiete verbessern möchten. Bei dieser Gelegenheit konzentrierte sich der Kurs auf die Auswirkungen von Meeresmüll auf Wale und Schildkröten und behandelte bewährte Praktiken für die Erstversorgung im Falle von Wal-Strandungen.

Die erste Vizepräsidentin und Inselrätin für ökologische Nachhaltigkeit, Lola García, und der Leiter des Biosphärenreservats, Tony Gallardo, überreichten die Diplome während des Workshops über gestrandete Wale, der in Las Playitas (Tuineje) und Playa Blanca (Puerto del Rosario) als letzte Aktivität des Kurses stattfand.  Dieser Workshop wurde von der Fundación Loro Parque, Seashore Environment and Fauna und Instituts für Tiergesundheit und Lebensmittelsicherheit der Universität Las Palmas de Gran Canaria (IUSA) veranstaltet.

Carolina Fernández-Maldonado, Vertreterin von Seashore Environment, erklärte, dass „wir den Menschen klarmachen müssen, dass im Falle von gestrandeten Walen eine Reihe von Schritten befolgt werden müssen. Deshalb sind wir hier, um Manager und die verschiedenen am Strandungsmanagement beteiligten Sektoren zu schulen.

Der Rest der Konferenz beinhaltete einen Besuch der Senda de los Cetáceos und des Centro de Recuperación y Conservación de Tortugas Marinas de Morro Jable. An den Vorträgen nahmen Biologen und Experten des Observatoriums für Meeresmüll (OBAM), der Vereinigung zur Erforschung und Erhaltung des Grauen Grindwals auf Fuerteventura, des Instituts für Tiergesundheit und Lebensmittelsicherheit der Universität Las Palmas de Gran Canaria, von Avanfuer, Seashore Enviroment and Fauna und ADS Biodiversidad teil.

Die Kurse finden in Zusammenarbeit mit der Stiftung für biologische Vielfalt statt und werden vom Europäischen Sozialfonds kofinanziert

Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »