Sonntag, Juli 14, 2024
Radio Sol FM live web
StartNachrichten des TagesNachrichten des Tages 28-04-22

Nachrichten des Tages 28-04-22

Nachrichten des Tages 28-04-22 : Generalversammlung des CAAF billigt die Zusammenarbeit der Gemeinden bei der Bewältigung der Wassernotsituation, Cabildo von Fuerteventura wird mit 750.000 Euro unternehmerische Initiativen im Rahmen der grünen und digitalen Wirtschaft zu unterstützen und ein Dutzend Schüler auf Salon Gourmet in Madrid

Generalversammlung des CAAF billigt die Zusammenarbeit der Gemeinden

Die Generalversammlung des Konsortiums für die Wasserversorgung Fuerteventuras (CAAF) hielt gestern eine ordentliche Sitzung im Plenarsaal des Cabildo ab. Diskutiert wurde unter anderem über den Wassernotstand auf Fuerteventura und die Notwendigkeit, bei der Bewältigung von Zwischenfällen auf die Zusammenarbeit aller Gemeinden zu zählen.
Das Konsortium hat dieses Thema bereits in einer früheren Sitzung am vergangenen Montag mit Vertretern einiger Gemeinderäte angesprochen. Es wurde nun vom Cabildo und den sechs im CAAF vertretenen Gemeinderäten ratifiziert. In diesem Sinne wird das Konsortium ein Dekret erlassen, um die Maßnahmen festzulegen, mit denen die Gemeindeverwaltungen in Notsituationen handeln können, um so die Wasserversorgung von Schulen, Viehzuchtbetrieben oder Unternehmen zu erleichtern, neben anderen Fällen, die von den Gemeindeverwaltungen selbst erwogen werden, immer in Absprache und in Koordination mit dem Wasserkonsortium.
In den letzten Monaten gab es mehrere Pannen in der Hauptwasserleitung auf der Insel, die die Versorgung auf der gesamten Insel beeinträchtigten.
Der Präsident des Cabildo, Sergio Lloret López, wies darauf hin, dass „die Situation immer noch kritisch ist, etwas besser als vor anderthalb Jahren, aber es gibt immer noch Gebiete auf der Insel, die sehr gefährdet sind, ohne Versorgung zu bleiben, weshalb wir um die Mitarbeit der Stadtverwaltungen gebeten haben, damit wir mit der besten Bereitschaft und Koordination mit dem Konsortium und dem Cabildo so schnell, ernsthaft und vorausschauend wie möglich handeln können, um diese Situation zu lindern, die wir hoffentlich in ein paar Jahren hinter uns lassen können“.
[David de Vera, Inselrat für Wasserwirtschaft, erklärte, dass der Wassernotstand bestehe und es wichtig sei, mit den Gemeindeverwaltungen einen Aktionsplan festzulegen, bis die Hauptarbeiten des Wasserversorgungsplans (PICABAS) ausgeführt seien. Die Zusammenarbeit zwischen den Verwaltungen ist unerlässlich, um die Versorgung unter optimalen Bedingungen aufrechtzuerhalten, und entspricht der Verpflichtung des CAAF, die Versorgung der Insel zu verbessern.]
Das CAAF wird auch nach Alternativen zur Versorgung mit Produktionszentren suchen, die direkt liefern können, mit allen entsprechenden Gesundheits- und Qualitätskontrollen, wie es bereits bei dem gemischten Unternehmen Aguas de Antigua der Fall ist.

Das Cabildo stellt 750.000 Euro zur Verfügung,

um die Wirtschaftstätigkeit im Rahmen der grünen und digitalen Wirtschaft zu fördern. Fuerteventura ist die erste kanarische Insel, die diese Finanzierung aus europäischen NextGeneration-Fonds erhält

Das Cabildo von Fuerteventura wird 750.000 Euro aus den NextGeneration European Funds der EU verwenden, um unternehmerische Initiativen im Rahmen der grünen und digitalen Wirtschaft zu unterstützen. Die von Lola García geleitete Beschäftigungsabteilung des Cabildo hat diese Mittel im Rahmen des Plans für Wiederaufbau, Transformation und Widerstandsfähigkeit des Ministeriums für Arbeit und Sozialwirtschaft erhalten, wobei Fuerteventura die erste kanarische Insel ist, die diese Mittel für die Umsetzung derartiger Projekte erhält. Diese Fonds werden auf dem Archipel vom Arbeitsamt der Kanarischen Inseln verwaltet.
Die Inselverwaltung stellt diesen Betrag für die Finanzierung von Projekten zur Unterstützung von Nutzern zur Verfügung, die ein Unternehmen gründen wollen, oder von bereits etablierten Kleinstunternehmen, die sich auf die grüne Wirtschaft oder die digitale Transformation zubewegen wollen. Es ist geplant, rund 150 unternehmerische Initiativen zu betreuen, wobei Arbeitslosen Neugründern Vorrang eingeräumt wird.
Die Hilfen bestehen aus Information, Beratung, Anleitung und Begleitung der Begünstigten in Bezug auf Unternehmertum, Selbstständigkeit und Umwandlung.
[Für den Präsidenten des Cabildo, Sergio Lloret López, „sind diese Initiativen äußerst wichtig, um die wirtschaftliche Diversifizierung der Insel voranzutreiben und alternative Quellen wie die nachhaltige Wirtschaft und die Technologie zu konsolidieren, die die Schaffung von Arbeitsplätzen außerhalb des Dienstleistungssektors ermöglichen“.
Zu diesem Zweck werden lokale Werbe- und Entwicklungsagenten eingestellt und Verbreitungsmaßnahmen durchgeführt, um potenzielle Nutzer zu gewinnen. Außerdem wird eine Online-Plattform eingerichtet, auf der die Inhalte während des gesamten Prozesses eingesehen werden können.]
Die Abteilung für Wirtschaftsförderung und Beschäftigung bemüht sich weiterhin um die Förderung des Unternehmenswachstums, die Entwicklung des Produktionsgefüges und den Abbau der Arbeitslosigkeit. Im März dieses Jahres gab es nach Angaben der Kanarischen Beobachtungsstelle für Beschäftigung 8.337 Arbeitslose auf Fuerteventura. Im Vergleich zum Januar ist ein Rückgang von fast tausend Personen zu verzeichnen, was eine gute Zahl ist, aber es ist notwendig, weiter zu arbeiten.
Nach Ansicht der Inselrätin Lola García „müssen wir dazu beitragen, die Arbeitslosigkeit zu verringern, die Effizienz der öffentlichen Beschäftigungspolitik zu erhöhen und den Übergang zu einer grünen, nachhaltigen und digitalen Wirtschaft zu gewährleisten“.

Ein Dutzend Schüler besuchen Salón Gourmets in Madrid

Die Abteilung für Landwirtschaft, Viehzucht und Fischerei hat diese Aktivität im Rahmen eines regionalen und internationalen Küchenprojekts gefördert.
Das Cabildo von Fuerteventura hat über das Ministerium für Landwirtschaft, Viehzucht und Fischerei die Teilnahme von einem Dutzend Schülern der IES Puerto del Rosario am 35. Salón Gourmets in Madrid ermöglicht, der vom 25. bis 28. April stattfindet. Die Schüler gehören zum Fachbereich Gastronomie und Tourismus, insbesondere zu den Koch- und Konditoreizyklen.
Der Präsident der Insel-Institution, Sergio Lloret, und der Inselrat, David de Vera, halten es für lehrreich, dass die Schüler diese Art von Veranstaltungen aus erster Hand kennenlernen, damit sie lernen und später in die Arbeitswelt eintauchen können.
Die Schüler haben die sogenannten Produkte-km-Null auf regionaler und nationaler Ebene sowie den institutionellen Stand des Cabildo von Fuerteventura kennen gelernt. Dort wurden Produkte aus Fuerteventura verkostet, die noch bis heute im Salón Gourmets in Madrid angeboten werden.
Die Aktivität ist Teil des Projekts „Regionale und internationale Küche“, das vom IES Puerto del Rosario in Zusammenarbeit mit der Inselgesellschaft durchgeführt wird.

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »