Sonntag, Februar 25, 2024
Radio Sol FM live web
StartArbeit+Soziales"Paradise Office" die neue Kampagne für Fuerteventura für Teleworker

„Paradise Office“ die neue Kampagne für Fuerteventura für Teleworker

Das Fremdenverkehrsamt von Fuerteventura hat eine Kampagne gestartet, um digitale Nomaden anzuziehen. Ziel ist es, immer mehr Menschen auf die Insel zu locken, die von jedem Ort der Welt aus telearbeiten können und vom Klima, den Stränden, der Gastronomie und dem breiten Angebot an Aktivtourismus auf Fuerteventura angezogen werden.

Unter dem Slogan „Paradise Office“ zielt die Kampagne darauf ab, die Insel als Reiseziel für Mitarbeiter zu positionieren, wobei die niedrigen Steuern des Reiseziels für diese Art von Unternehmen und Fachkräften hervorgehoben werden.

Die Tourismusbeauftragte Jessica de León ist sich darüber im Klaren, dass dieses Segment aufgrund der Pandemie einen Aufschwung erlebt und „auch wenn es sich nicht um einen normalen Urlauber handelt, jemand sei, der sich lange auf der Insel aufhält, wie ein Tourist lebt, die Gastronomie und die Traditionen kennenlernt, die schönen Orte Fuerteventuras entdeckt, aktive Sportarten ausübt und sich viel mehr mit der Umwelt auseinandersetzt, was zu einem größeren Anstieg der Ausgaben und des Gewinns in allen Bereichen führt“.

In der ersten Woche ihrer Durchführung soll die Kampagne bereits fast 900.000 Zugriffe in den beiden Kanälen, in denen sie durchgeführt wird – Google Display und LinkedIn – erzielt haben. Sie wird mit einer großen Verbreitung in verschiedenen europäischen Ländern, unter denen das Vereinigte Königreich, Frankreich und Deutschland geführt, wo die Anzahl der Zugriffe in den ersten beiden Fällen über 170.000 und im dritten Fall 150.000 betragen soll.

„Die Kampagne ist für die Kanäle konzipiert, in denen sich diese Art von Fachleuten informiert; sie ist daher millimetergenau segmentiert und richtet sich nicht nur an ein Publikum von jungen Leuten zwischen 30 und 50 Jahren, sondern auch an das Segment der Familien, um die Insel als Reiseziel für Familien zu positionieren, die telearbeiten“, sagt de León.

Derzeit führt der französische Markt die Zahl der Klicks an, dicht gefolgt vom Vereinigten Königreich und Deutschland, so dass während der einmonatigen Kampagne mit mehr als zwei Millionen Zugriffen zu rechnen ist.

„Das aktuelle Interesse an Fuerteventura als Ort für Telearbeit ist unbestreitbar“, fügt sie hinzu. Aus diesem Grund wird das Fremdenverkehrsamt diese Strategie in den kommenden Monaten mit Aktionen auf der Insel vervollständigen, damit die Telearbeiter ihre Arbeitserfahrungen auf Fuerteventura mit dem Rest der Welt teilen können.

Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »