Samstag, Februar 24, 2024
Radio Sol FM live web
StartAus den GemeindenSicherheitsrat Sitzung zu Auswirkungen von HERMINE

Sicherheitsrat Sitzung zu Auswirkungen von HERMINE

HERMINE lässt Teiche und Gavias auf Fuerteventura „praktisch volllaufen“, ohne Personenschäden zu beklagen zu müssen. Der Straßendienst des Cabildo kümmerte sich zusammen mit den über das CECOPIN koordinierten Trupps um mehrere Zwischenfälle aufgrund von Erdrutschen und Stromausfällen. Der Sicherheitsrat beriet zu den Auswirkungen von HERMINE

Sicherheitsrat berät zu weiterem Vorgehen

Der Präsident des Cabildo von Fuerteventura, Sergio Lloret, die erste Vizepräsidentin, Lola García, der Inselrat für Sozialpolitik, Adargoma Hernández, haben sich am Sonntagnachmittag, den 25. September, zusammen mit der zivilen Verkehrswacht und dem technischen Personal der Abteilung für Sicherheit und Notfälle der Inselverwaltung mit dem regionalen Sicherheitsrat getroffen, Der Präsident der Kanarischen Regierung, Ángel Víctor Torres, sowie Vertreter der sieben Inselräte, der Staatlichen Meteorologischen Agentur (AEMET) und der Generaldirektion für Sicherheit und Notfälle der Kanarischen Regierung nahmen an der Sitzung teil, um eine Bestandsaufnahme der durch den Sturm Hermine in den letzten 24 Stunden verursachten Schäden vorzunehmen und über die für die folgenden Stürme zu treffenden Maßnahmen zu entscheiden.

Sicherheitsrat Sitzung zu Auswirkungen von HERMINE
AEMET: gestern in 24 h niedergegangene Regenmengen

Auf einer Regionalkonferenz wurde die Möglichkeit einer Herabstufung des erhöhten Alarms auf Fuerteventura ab dem morgigen Montag, dem 26. September, um 12 Uhr mittags bewertet, da die bisherigen Prognosen darauf hindeuten, dass „wir das Schlimmste wahrscheinlich hinter uns haben“, wie der Präsident des Cabildo von Fuerteventura, Sergio Lloret Lopez, am Ende des Treffens erklärte. Dies wird auf der für 10 Uhr anberaumten Sitzung des Sicherheitsrats erneut bewertet, auf der die endgültige Entscheidung über die geltenden Alarmstufen sowie über die Maßnahmen und Empfehlungen für die Bevölkerung getroffen wird.

Während der Sitzung am Nachmittag dankte Präsidentin Lloret der AEMET, „weil sie in Fragen, von denen wir wissen, dass sie mit großen technischen und wissenschaftlichen Unsicherheiten behaftet sind, richtig gehandelt hat, was eine große Hilfe bei der Umsetzung aller Präventivmaßnahmen war, die dazu dienten, die schwierigen Umstände, die wir erlebt haben, zu bewältigen“, „Auf Lanzarote und Fuerteventura war die Zahl zwar etwas geringer, aber letztlich doch höher als erwartet“, vor allem an diesem Sonntag, an dem die Dienste und Trupps, koordiniert durch das CECOPIN, mehrere Zwischenfälle auf Straßen und Stromleitungen zu bewältigen hatten, bei denen wir zum Glück keine Personen- oder schweren Sachschäden zu beklagen hatten“, so Lloret.

In diesem Zusammenhang wies der Leiter der Inselverwaltung auf die Bedeutung der Wartungs- und Verbesserungsarbeiten hin, die von der Abteilung für Arbeiten und Infrastrukturen des Cabildo in Zusammenarbeit mit dem Wasserwirtschaftsamt der Insel während dieses Unwetters an den Wasserleitungen und -anlagen der Insel durchgeführt wurden. Wir haben gesehen, dass sie nicht nur die Bevölkerung in den potenziell überschwemmungsgefährdeten Gebieten schützen, sondern auch die Anreicherung des Grundwassers der Insel fördern, so dass die Gullys und Teiche nach diesen Regenfällen praktisch voll sind, wofür uns der Primärsektor unserer Insel wahrscheinlich noch lange dankbar sein wird, denn auf solche Regenfälle warten wir auf Fuerteventura schon seit Jahren.

Koordinierung der Kräfte

Die Sicherheits- und Notfalldienste des Cabildo von Fuerteventura wurden koordiniert, um die verschiedenen Zwischenfälle zu bewältigen, die im Laufe des heutigen Tages als Folge des Sturms zu verzeichnen waren, ohne dass es zu Personenschäden kam, und die vor allem den Verkehr auf einigen Straßen beeinträchtigten und in einigen Gebieten der Insel zu Stromausfällen führten.

Eine „effiziente Koordinierung zwischen allen öffentlichen Einrichtungen“, für die Präsident Lloret „allen Diensten, natürlich den des Cabildos, der Gemeinderäte und den staatlichen Sicherheitskräften, die gemeinsam zum Wohle der Sicherheit der Bevölkerung gehandelt haben, seinen Dank aussprechen“ wollte. Ebenso dankte Lloret „der gesamten Bevölkerung Fuerteventuras, die umsichtig und verantwortungsbewusst gehandelt und die empfohlenen Maßnahmen befolgt hat“, sagte er.

Zu den bemerkenswertesten Vorfällen des Tages gehörte eine Verkehrsbehinderung auf der Straße FV-605 bei Kilometer 15 in Chilegua, die gegen vier Uhr nachmittags praktisch nicht mehr befahrbar war, so dass die Guardia Civil und die Straßenmeisterei der Insel eingreifen mussten.

Auch die FV-30 benötigte kurz nach vier Uhr nachmittags das Eingreifen des Straßendienstes, als auf der Straße Steinbrocken entdeckt wurden.

Bei Kilometer 1.500 der FV-3 war gegen halb fünf Uhr nachmittags ebenfalls der Einsatz von Maschinen erforderlich, um die Straße zu räumen, nachdem kurz vor drei Uhr nachmittags auf der gleichen Straße, am Kreisverkehr von Matadero, der Einsatz eines Straßenbautrupps erforderlich war.

Die Feuerwehr musste auf der FV-20 bei Kilometer 31 kurz nach zwei Uhr nachmittags sowie auf der FV-20 am Ortseingang der Hauptstadt in Richtung Krankenhaus um halb zwei nachmittags und kurz nach 17 Uhr im Bereich Tequital wegen Steinen auf der Fahrbahn eingreifen.

Weitere betroffene Straßen waren heute die FV-2 bei Kilometer 70, die FV-605 durch Fayagua und die FV-605 zwischen Faguaya und Sicasumbre.

Bei den Energiedienstleistungen wurden Stromausfälle in Puerto del Rosario, La Oliva, Villaverde und El Cotillo verzeichnet, die den für die Wiederherstellung der Leitungen zuständigen Endesa-Technikern gemeldet wurden.

Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »