Samstag, April 20, 2024
Radio Sol FM live web
StartWas sonst noch passierte1.173 Migranten in 48 Stunden

1.173 Migranten in 48 Stunden

Das Wochenende endete mit der Ankunft von 1.173 Migranten in 48 Stunden auf den Kanarischen Inseln und 3 neuen Rettungsaktionen auf Lanzarote und Teneriffa

1.173 Migranten in 48 Stunden

1.173 Migranten in 48 Stunden
Migranten im Schlauchboot Archivbild

Durch zwei neue Rettungsaktionen am späten Sonntag stieg die Zahl der am Wochenende auf den Kanarischen Inseln angekommenen Migranten auf 1.173, die höchste Zahl innerhalb von 48 Stunden seit November 2020, und heute früh hat Salvamento Marítimo weiteren 92 Menschen östlich von Lanzarote geholfen.

 

Darüber hinaus wurden die Rettungsdienste über die Ankunft eines neuen Cayuco kurz südlich von Teneriffa informiert, wie die Nachrichtenagentur EFE mitteilte.

Ankünfte auf fünf Inseln des Archipels

Insgesamt wurden zwischen Samstag und Sonntag auf dem Archipel 18 Cayucos, Pateras und Schlauchboote geborgen, und zwar auf fünf Inseln: Teneriffa, Gran Canaria, Lanzarote, Fuerteventura und El Hierro.

Die jüngsten Rettungsaktionen kamen von El Hierro: ein Cayuco mit dreizehn Männern aus Subsahara-Staaten, die den Hafen von La Restinga aus eigener Kraft erreichten, die sechste an diesem Wochenende, und ein Schlauchboot mit 33 Männern und sechs Frauen, ebenfalls aus Subsahara-Staaten, die Salvamento Marítimo in den Gewässern östlich von Gran Tarajal (Fuerteventura) rettete.

Mehr als 200 Minderjährige Migranten

Unter den Menschen, die am Samstag und Sonntag ankamen, befinden sich nach einer Zählung des Roten Kreuzes mehr als 200 Minderjährige. Und auf Inseln wie El Hierro, wo es nur wenige Aufnahmestellen gibt, musste eine Passagierfähre gechartert werden, um die Neuankömmlinge am Montag nach Teneriffa zu bringen, da die etwa 500 Personen, die in zwei Tagen angekommen sind, die Kapazität der Fähre völlig überstiegen.

Im Laufe des Samstags erreichten 469 Migranten die Küsten der Kanarischen Inseln in sieben Booten, die auf Teneriffa (zwei Cayucos), El Hierro (drei Cayucos) und Lanzarote (zwei Pateras) ankamen, so die Angaben der Rettungsdienste.

Am Sonntag erreichten 704 Menschen in elf Booten die Küste oder wurden gerettet (die höchste Zahl an einem einzigen Tag in diesem Jahr): vier Schlauchboote auf Lanzarote, drei Cayucos auf El Hierro, zwei Cayucos auf Teneriffa, ein Cayuco auf Gran Canaria und ein Schlauchboot auf Fuerteventura.

In den heutigen Morgenstunden weitere Boote entdeckt

1.173 Migranten in 48 StundenIn den frühen Morgenstunden des heutigen Tages rettete die Guardamar Polimnia weitere 92 Menschen in zwei Booten in Gewässern nahe Lanzarote: eines mit 47 Einwanderern südlich der Sahara (44 Männer, eine Frau und zwei Minderjährige) und ein weiteres mit 45 Personen nordafrikanischer Herkunft (41 Männer und eine Frau).

Und gegen 8.00 Uhr morgens wurden die Rettungsdienste alarmiert, um ein Cayuco zu orten, das im Süden Teneriffas ankommt und über das es noch keine Informationen gibt.

Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »