Mittwoch, Juli 17, 2024
Radio Sol FM live web
StartNachrichten des TagesDirektverbindung zum spanischen Festland und andere Meldungen

Direktverbindung zum spanischen Festland und andere Meldungen

Die Nachrichten von Heute: Direktverbindung zum spanischen Festland, Traditions-Workshops und Pflegestufen-Sachverständige im Kampf

Traditions-Workshops

Das Cabildo von Fuerteventura bietet in dieser Woche in Zusammenarbeit mit den Folkloregruppen von Tetir und Maxorata eine Reihe von Workshops für traditionelle Tänze an, die von der Abteilung für Kultur organisiert werden. Die Initiative ist Teil des Programms „Mai 100% Kanarias“, das von der Inselgesellschaft während des gesamten Monats Mai und im Rahmen des Parallelprogramms des Gran Baile de Taifas organisiert wird.

 

Die Workshops finden von Dienstag bis Donnerstag von 17.00 bis 20.00 Uhr auf der Plaza Tran Tran in Gran Tarajal und von Dienstag bis Freitag in der Calle Rodonal de los Pozos in Puerto del Rosario statt. Nach Angaben des Inselrats Rayco León finden die Workshops in offenen Räumen statt, ohne dass eine Anmeldung erforderlich ist, mit dem Ziel, das Wissen über die Folklore in der Bevölkerung zu fördern.

Auf diese Weise werden die Grundschritte der traditionellsten Folklore gelehrt, damit sie beim Tanz, der am Sonntag, 29. Mai, ab 20.00 Uhr in der Avenida Marítima in Puerto del Rosario stattfindet, in die Praxis umgesetzt werden können.

Pflegestufen-Sachverständige im Kampf

Das Cabildo fordert die Regierung der Kanarischen Inseln auf, die Beschäftigungssituation der Sachverständigen für Bedürftigkeit auf der Insel zu verbessern

Die Abteilung für Sozialpolitik der Inselregierung von Fuerteventura, unter der Leitung von Adargoma Hernández, hat die Abteilung für soziale Rechte, Gleichberechtigung, Vielfalt und Jugend der Kanarischen Regierung aufgefordert, die Arbeitsbedingungen der Gutachter für die Beurteilung der Bedürftigkeit auf Fuerteventura zu verbessern.

Nach einem Treffen mit den Gutachtern hat der Inselrat ihre Forderungen schriftlich weitergegeben. Die Prüfer reklamieren, dass sie die Fahrten mit ihren eigenen Fahrzeugen durchführen, für die sie seit 15 Jahren den gleichen Betrag erhalten, ohne dass die Preise angepasst wurden.  Aus diesem Grund haben sie seit dem 1. Mai einen Teil dieser Fahrten eingestellt.

So fordern sie, dass die geografischen Gegebenheiten Fuerteventuras berücksichtigt werden, da sie lange und weite Strecken zurücklegen müssen, um die Nachfrage auf der Insel befriedigen zu können.

Der Präsident des Cabildo, Sergio Lloret López, teilt die Forderungen dieser Berufsgruppe und vertraut darauf, dass die Regierung der Kanarischen Inseln der Bitte des Cabildo nachkommen wird, „damit das Personal, das die Hausbesuche durchführt, weiterhin einen äußerst wichtigen Dienst zur Erkennung der Situation der Pflegebedürftigkeit leisten kann“.

In seinem Schreiben bittet Hernández den Rat der Kanarischen Inseln, diesem Ersuchen so schnell wie möglich nachzukommen. Vor allem, wenn man den Schaden bedenkt, den diese Tatsache für die Bürger Fuerteventuras und für die Einhaltung des Gesetzes zur Förderung der persönlichen Autonomie und der Betreuung von Menschen in einer Situation der Pflegebedürftigkeit bedeutet, in dem festgelegt ist, dass zwischen dem Datum der Antragstellung und dem Datum des Beschlusses über die Anerkennung der Pflegebedürftigkeit höchstens sechs Monate liegen dürfen.

Direktverbindung zum spanischen Festland

Das Ministerium für Transport, Verkehr und Stadtentwicklung vergibt die Seeverbindung zwischen dem spanischen Festland und den Kanarischen Inseln an das Unternehmen Trasmediterránea S.A.

– Der Vertrag im Wert von 4.232.000 Euro hat eine Laufzeit von zwei Jahren und kann um zwei weitere Jahre verlängert werden.

– Es wird eine wöchentliche Rotation zwischen Cádiz und den Inseln Teneriffa, Gran Canaria, Lanzarote, La Palma und Fuerteventura eingerichtet.

Das Ministerium für Verkehr, Mobilität und Stadtentwicklung hat über die Generaldirektion der Handelsmarine den Auftrag für die Verwaltung des Seeverkehrsdienstes von öffentlichem Interesse zwischen der Halbinsel und den Kanarischen Inseln an das Unternehmen Trasmediterránea S.A. vergeben.

Der Vertrag im Wert von 4,2 Millionen Euro sieht eine wöchentliche Rotation vor, die jeden Dienstag von Cádiz zu den Häfen von Arrecife (Lanzarote), Puerto del Rosario (Fuerteventura), Las Palmas (Gran Canaria), Santa Cruz de Tenerife (Teneriffa) und Santa Cruz de La Palma (La Palma) führt.

Das RoPax-Schiff (für Fahrzeuge und Fahrgäste) „Ciudad de Valencia“ wird für den Dienst zuständig sein.

Der Vertrag soll im Juni unterzeichnet werden und hat eine Laufzeit von zwei Jahren, die um weitere zwei Jahre verlängert werden kann.

 

Diese Reederei hat den Zuschlag erhalten, weil sie das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bot.

Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »