Dienstag, Juli 16, 2024
Radio Sol FM live web
StartTourimusMehr Ferienwohnungen als Einwohner

Mehr Ferienwohnungen als Einwohner

Im Jahr 2023 zeigt der Bericht zur Nachhaltigkeit des Tourismus auf den Kanarischen Inseln deutlich, dass El Cotillo auf Fuerteventura mehr Plätze in Ferienwohnungen als Einwohner hat. Dieses Ergebnis stützt sich auf eine Analyse des Einflusses dieser Art der Unterbringung auf den Kanarischen Inseln, die die zweithöchste Quote von 8 Ferienwohnungsplätzen pro 100 Einwohner in Spanien aufweisen.

Analyse des Tourismussektors und Stellung der Ferienwohnungen

Der Vize-Tourismusminister der Regierung der Kanarischen Inseln, José Manuel Sanabria, präsentierte gemeinsam mit Mitgliedern der Beobachtungsstelle für nachhaltigen Tourismus, darunter Carmelo León und Raúl Hernández, die Ergebnisse dieses Berichts auf einer Pressekonferenz. Der Bericht zeigt nicht nur, dass sich der Tourismussektor nach der Pandemie erheblich erholt, sondern auch, dass es notwendig ist, die Ausgaben der Touristen zu steigern und gleichzeitig die Dekarbonisierung voranzutreiben. Immerhin sind 64 % der Besucher bereit, mehr auszugeben, um ihre CO2-Bilanz zu reduzieren.

Die Ergebnisse des Berichts

Der Bericht analysierte 16 Schlüsselaspekte des Tourismussektors aus sozialer und Umweltsicht, um ein fundiertes und wissenschaftliches Verständnis zu schaffen. Eine der bemerkenswerten Schlussfolgerungen ist, dass nach der Pandemie ein Anstieg der Anzahl von Touristen zu verzeichnen ist, die sich für Aktivitäten abseits von Strand und Sonne sowie für die Natur interessieren. Zusätzlich besuchten 36 % der Touristen ihr Reiseziel bereits zum fünften Mal.

Die Bedeutung der Saisonalität

Der Bericht hebt hervor, dass Saisonalität auf den Kanarischen Inseln kein großes Problem darstellt, abgesehen von der Insel La Palma, die von den Auswirkungen des Vulkanausbruchs betroffen ist und daher eine besondere Analyse erfordert, da sie hohe saisonale Schwankungen aufweist.

Ein weiterer analysierter Aspekt ist die Luftverkehrsanbindung und die Vermittlung von Reisen. Die Kanarischen Inseln verfügen über fünf der 13 wichtigsten Flughäfen in Spanien und empfangen 18 % der ankommenden Passagiere im Land. Die wichtigsten Fluggesellschaften sind Ryanair, Jet2 und TUI, und die Inseln bleiben stark von Reiseveranstaltern abhängig.

Im Jahr 2022 buchten 47,8 % der Besucher Pauschalreisen und 34,9 % entschieden sich für All-Inclusive-Angebote. Die Notwendigkeit einer weiteren Analyse des AI-Modells wurde ebenfalls aufgezeigt um herauszuarbeiten ob dieses „wünschenswert ist oder nicht“

Wachstum ohne Grenzen

FerienwohnungenDer Einfluss von Ferienwohnungen wird in einem separaten Monografie-Report analysiert, da noch nicht ausreichend Informationen vorliegen. Dieser Bereich wird weiterhin untersucht, ebenso wie die Zufriedenheit der Einheimischen mit dem Tourismus, die vor der Pandemie bei 80 % lag. Weitere Schwerpunkte sind die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung sowie die Auswirkungen auf den Klimawandel.

Raúl Hernández, Direktor des Lehrstuhls für Tourismus CajaCanarias-Ashotel-Universidad de La Laguna, betont, dass die Ausgaben, die der Tourismus für Ferienwohnungen generiert, vergleichbar sind mit denen anderer Unterkunftsarten. Das eigentliche Problem liegt darin, dass das Wachstum von letzteren stark begrenzt ist, während es bei Ferienwohnungen offenbar „keine Grenzen gibt“.

Das Phänomen der Ferienwohnungen

Dieses Segment der Unterkunftsbranche erfreut sich großer Beliebtheit bei Familien und jungen Menschen. Es handelt sich um ein komplexes Phänomen, das sich auf bestimmte Gebiete der Inseln konzentriert hat und dazu beigetragen hat, die Wirtschaft in den Städten anzukurbeln. Die Regierung der Kanarischen Inseln, die Gemeindeverwaltungen und die Kommunen müssen jedoch sorgfältig abwägen, ob diese Form der Unterbringung „gut oder schlecht“ ist.

Der Vize-Tourismusminister betont, dass die Regierung der Kanarischen Inseln an der Regulierung dieser Art der Unterkunft arbeitet, um einen „optimalen Service“ zu gewährleisten. Andere autonome Gemeinschaften in Spanien wie das Baskenland, Katalonien und Madrid haben bereits ähnliche Regulierungen eingeführt. Gleichzeitig plant auch die Europäische Union eine Regulierung von Ferienwohnungen, und der Europäische Gerichtshof hat bereits zwölf Urteile zugunsten der Regulierung gefällt, da es sich um eine klassifizierte Tätigkeit handelt und Auswirkungen auf die städtische Planung hat.

Die Gemeinden mit den meisten Plätzen in Ferienwohnungen pro Einwohner

Die Gemeinden mit dem höchsten Verhältnis von Ferienwohnungsplätze pro 100 Einwohner sind, von höchstem zu niedrigstem Anteil: Yaiza, La Oliva, Haría, Tías, Antigua, Adeje, Mogán, Tijarafe und San Bartolomé de Tirajana. Auf Inselbasis führen La Graciosa, Fuerteventura und Lanzarote diese Liste an.

Hernández betont, dass es auf den Kanarischen Inseln insgesamt 8 Plätze in Ferienwohnungen pro 100 Einwohner gibt, aber auf Fuerteventura sind es 21 pro 100 Einwohner. In Gemeinden wie Yaiza auf Lanzarote steigt diese Zahl sogar auf 62. In der touristischen Zone von El Cotillo auf Fuerteventura gibt es mehr FeWo-Plätze als registrierte Einwohner, und Orte wie Playas de las Las Canteras verzeichnen 7.000 Ferienwohnungsplätze. Dies zeigt das „intensive Wachstum“ dieses touristischen Modells.

Der wirtschaftliche Beitrag des Tourismussektors

Der Bericht zeigt auch, dass der Beitrag des Tourismussektors zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) 35 % beträgt und die Niveaus der Jahre vor der Pandemie übersteigt. Es ist jedoch besorgniserregend, dass die Steigerung der touristischen Ausgaben zwischen 2010 und 2022 auf das gestiegene Touristenaufkommen und die Inflation zurückzuführen ist.

Hernández hebt hervor, dass die jährliche Steigerung der touristischen Ausgaben, wenn man die Preissteigerungen nicht berücksichtigt, „etwas mehr als 1 %“ beträgt, was „nicht besonders beeindruckend“ ist.

Arbeitsmarktsituation

In Bezug auf die Beschäftigung betont Hernández, dass obwohl die Kanarischen Inseln das führende europäische Reiseziel nach Übernachtungen sind, die Arbeitslosenquote bei 15 % liegt, während in anderen europäischen Regionen mit mehr Übernachtungen die Arbeitslosenquote niedriger ist als der Durchschnitt ihrer jeweiligen Länder.

Der Vize-Tourismusminister verweist auf das Problem des Wohnraummangels für Arbeitnehmer und auf die Förderung der dualen beruflichen Bildung, an der sich Hotelketten beteiligen, um die Integration von Studenten in ihre Belegschaften zu fördern.

Sanabria betont jedoch, dass 85 % der kanarischen Bevölkerung weiterhin fest an den Tourismussektor glaubt.

Fazit

Die Ergebnisse des Berichts zur Nachhaltigkeit des Tourismus auf den Kanarischen Inseln werfen ein Licht auf die aktuellen Herausforderungen und Chancen des Tourismussektors auf den Inseln. Die Regulierung von Ferienwohnungen und die Steigerung der touristischen Ausgaben sind Schlüsselelemente, um die nachhaltige Entwicklung dieses wichtigen Wirtschaftszweigs sicherzustellen. Während die Kanarischen Inseln nach wie vor ein beliebtes Reiseziel sind, sind gezielte Maßnahmen erforderlich, um die wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen des Tourismus weiter zu verbessern.

Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »