Sonntag, Februar 25, 2024
Radio Sol FM live web
StartNachrichten des Tagesmindestens 495 nicht lokalisierte Flüchtlinge auf der KanarenRoute

mindestens 495 nicht lokalisierte Flüchtlinge auf der KanarenRoute

Die Organisation Caminando Fronteras hat am Montag über Twitter auf die hohe Zahl der Menschenleben aufmerksam gemacht, die nach ihren Angaben derzeit im Atlantik auf der Kanarischen Route unterwegs sind: 495 Menschen in zehn Booten, von denen es keine Nachrichten gibt.

 In einem Tweet schrieb am Nachmittag die NGO-Sprecherin, Helena Maleno in ihrem Twitteraccount:

„Es ist Nacht und 495 Menschenleben sind auf See in Gefahr. Die Kanarische Route ist die tödlichste in der Welt“

Seit dem 21. Mai hat diese Gruppe neun weitere Warnungen herausgegeben, die noch offen sind: vier Boote, die von Dakhla (Sahara) aus starten, etwa 450 Kilometer von Gran Canaria entfernt; vier Beiboote von El Aaiún (Sahara) aus, 125 Kilometer von Fuerteventura entfernt; und eine Baake von Tarfaya (Marokko) aus, dem den Kanarischen Inseln am nächsten gelegenen Punkt in Afrika, nur 100 Kilometer von Fuerteventura entfernt.

Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »