Samstag, April 20, 2024
Radio Sol FM live web
StartNachrichten des TagesNachrichten des Tages

Nachrichten des Tages

Pájara leitet außerordentliche Maßnahmen ein + + + 117 Flüchtlinge kommen in La Restinga an + + + Unterzeichnung des neuen VioGen-Protokolls mit der Gemeinde La Oliva + + + Impfkampagne kommt nach Costa Calma

Pedro Armas appelliert an die kollektive Verantwortung der Bürger, um die Ansteckungsrate so schnell wie möglich zu senken.

Das Rathaus von Pájara wird außerordentliche Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 ergreifen, da die Zahl der Fälle nach Angaben der kanarischen Regierung zunimmt und der Regierungsrat beschlossen hat, die Insel Fuerteventura auf Alarmstufe 3 zu belassen.

Der Bürgermeister, Pedro Armas, kündigt an, dass ab heute die Festveranstaltungen der Gemeinde für 15 Tage abgesagt werden, Kinderspielplätze vorsorglich geschlossen werden und die Nutzung von Sportplätzen eingeschränkt wird.

Bürgermeister erklärt weiter, dass diese Aktion nach der Vereinbarung durchgeführt wird, die bei dem Treffen mit den Sprechern der politischen Fraktionen, die die Regierungsfraktion bilden, und mit dem Hauptquartier der lokalen Polizei getroffen wurde. Er kündigte außerdem an, dass zu den vereinbarten Maßnahmen die Aussetzung aller festlichen und kulturellen Veranstaltungen in der Gemeinde für die nächsten zwei Wochen gehört.

Gleichzeitig werden Kinderspielplätze und alle Arten von Plätzen und Einrichtungen für nicht Vereins-Mannschaften geschlossen, und es werden auch Maßnahmen im Hinblick auf kontrollierte Bereiche Kapazitätsbeschränkung ergriffen.

Die neuen Maßnahmen treten heute in Kraft und werden so lange beibehalten, wie es die Gesundheitslage erfordert. Ziel ist es, den Kontakt so weit wie möglich zu begrenzen, indem die Kapazitätskontrolle und die Hygienemaßnahmen in öffentlich zugänglichen Räumlichkeiten verstärkt werden.

„Ein Gesundheitsinspektor des Gesundheitsamtes wird zusammen mit der Policía Local die Einhaltung der Gesundheitsmaßnahmen überwachen und kontrollieren“, so der Bürgermeister der Gemeinde, Pedro Armas.

Ein Holzboot mit 117 Flüchtlingen kommt in La Restinga an

Eine Cayuco mit 117 Menschen aus Ländern südlich der Sahara an Bord ist gestern Mittag nach sechs Tagen Fahrt aus eigener Kraft im Hafen von La Restinga eingetroffen. Es hat möglicherweise Saint Louis im Senegal verlassen, teilten offizielle Quellen mit.

Die Insassen des Cayuco, 114 Männer, darunter 20 mutmaßlich Minderjährige, und drei Frauen, sind offensichtlich bei guter Gesundheit. Sie stammen aus dem Senegal, Mali und Gambia, wie die am Hafen von La Restinga eingesetzten Rettungsdienste mitteilten.

Die Insassen des Cayuco wurden in das ehemalige Kloster von La Frontera gebracht und bleiben in Polizeigewahrsam, während die Minderjährigen in das Studentenwohnheim in Valverde gebracht werden.

Obwohl die Seenotrettung das Schiff Salvamar Adhara mobilisierte, erreichte das Boot den Hafen aus eigener Kraft.

Unterzeichnung des neuen VioGen-Protokolls mit der Gemeinde La Oliva.

Damit schließen sich alle Gemeinden Fuerteventuras zu 100 % diesem staatlichen Abkommen mit den lokalen Behörden an. Von nun an soll die Zusammenarbeit der örtlichen Polizei- und Strafverfolgungsbehörden zum Schutz der Opfer noch enger sein, wie der Direktor der Verwaltung Regierungsvertretung in Fuerteventura Domingo Fuentes Curbelo bekanntgab.

Wir danken den Bürgermeistern der sechs Gemeinden Fuerteventuras für ihre Sensibilität und ihre Bemühungen, dieser Geißel, die bereits Hunderte von Opfern (Frauen und Kinder) gefordert hat, ein Ende zu setzen, so Fuentes in einer Pressemitteilung

Fuerteventura hatte im vergangenen Jahr 424 Opfer geschlechtsspezifischer Gewalt zu beklagen

Impfkampagne kommt nach Costa Calma

Das dem Gesundheitsministerium unterstellte Gesundheitsamt von Fuerteventura hat in dieser Woche die Impfung gegen COVID-19 neu organisiert und die Impfstelle in Jandía am Donnerstag, den 26. und Freitag, den 27. August vorübergehend in die Zweigstelle der Gemeindeverwaltung in Costa Calma verlegt.

Hier werden an zwei Tagen Impfungen für Personen ab 12 Jahren Uhr ohne vorherigen Impftermin angeboten. Die Impfkampagne findet am Donnerstag, den 26., von 17.00 bis 19.00 Uhr und am Freitag, den 27., von 11.00 bis 13.00 statt. Kinder unter 16 Jahren müssen von einem Erziehungsberechtigten begleitet werden.

Die Direktorin des Gesundheitsamtes von Fuerteventura, Sandra Celis, und der Leiter des Gesundheitsdienstes von Fuerteventura, José Luis Rodríguez Cubas, ermutigen die Bevölkerung, sich impfen zu lassen, und bedanken sich für die Bemühungen, das Engagement und den Einsatz aller Fachleute, die es ermöglichen, den festgelegten Zeitplan täglich einzuhalten, sowie für die Mitarbeit und die Reaktion der Bürger, die sich impfen lassen.

Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »