Sonntag, Februar 25, 2024
Radio Sol FM live web
StartAus den GemeindenYachthafen für Morro Jable

Yachthafen für Morro Jable

Der Präsident der Kanarischen Inseln, Ángel Víctor Torres, nahm zusammen mit dem Regionalminister für öffentliche Arbeiten, Sebastián Franquis, an der Präsentation des neuen Projekts für den Yachthafen in Morro Jable (Fuerteventura) teil. Das Regionalministerium für öffentliche Arbeiten hat eine Konzession erteilt hat und in das Projekt fast 12 Millionen Euro investiert werden.

Projekt für Yachthafen in Morro Jable präsentiert

Yachthafen für Morro Jable Das Projekt für den neuen Yachthafen Marina Jandía im Hafen von Morro Jable wurde am Freitag, den 11. November 2022 mit einer Präsentation vorgestellt. Der Präsident der Kanarischen Inseln, Ángel Víctor Torres nahm zusammen mit dem Regionalminister für öffentliche Arbeiten, Verkehr und Wohnungsbau der Kanarischen Regierung, Sebastián Franquis, an der Präsentation teil. Die Konzessionsgesellschaft Calero Marinas wird in den kommenden Monaten 12 Millionen Euro investieren, damit die Eröffnung im November 2024 stattfinden kann.

Der Präsident der Kanarischen Inseln hob die Bedeutung der Tatsache hervor, dass in wenigen Wochen die Arbeiten für den ersten großen Yachthafen auf Fuerteventura beginnen werden. Er betonte, dass dies ein Meilenstein für die Zukunft Fuerteventuras sei, etwas, „das nach neun Jahren des Wartens erreicht wurde“. Der Chef der Exekutive betonte, dass es sich dabei um eine „geforderte, notwendige und gerechte“ Arbeit handele, die er trotz der Schwierigkeiten durchgeführt habe. „Ich glaube, dass wir Beamte da sein müssen, um Politiken für die Zukunft zu entwerfen, aber auch um Probleme zu lösen, die tagtäglich auftreten“.

Präsident Torres würdigte die Schaffung dieses neuen Yachthafens als Instrument zur Aufwertung des touristischen Angebots von Pájara und des gesamten Südens von Fuerteventura. Er erinnerte daran, dass es das von Sebastián Franquis geleitete Ministerium war, das über das öffentliche Unternehmen Puertos Canarios dieses Projekt in den letzten anderthalb Jahren vorangetrieben hat, nachdem es nach der Vergabe der Konzession im Jahr 2014 mehrere Wechselfälle durchlaufen hatte.

Nach mehreren Verhandlungen ist es dem Amt für öffentliche Arbeiten, Verkehr und Wohnungswesen gelungen, das Projekt für den Bau dieses Yachthafens im Hafen von Morro Jable zu reaktivieren. Die Bauarbeiten sehen fast 300 Liegeplätze für Sportboote sowie ein Einkaufs- und Freizeitbereich vor.

Inseltrat Franquis bestätigte seinerseits, dass das Projekt nach der Überwindung der Probleme, auf die er bei seinem Amtsantritt gestoßen war, nun, nach acht Jahren, Wirklichkeit geworden ist. „Die Verpflichtungen, die die Regierung für dieses Projekt eingegangen ist, und die Verpflichtungen, die der Konzessionär gegenüber dem Regionalministerium eingegangen ist, sind nun erfüllt“, sagte Franquis.

Der Minister erklärte, dass „wir am Anfang der Arbeiten stehen, die nun in Pájara, der Gemeinde mit der größten Küstenlinie Spaniens, Realität sind. Ein Projekt, das ein ernsthaftes Engagement für Qualität und Exzellenz im Tourismussektor auf der Insel Fuerteventura darstellt“.

Die Konzessionsgesellschaft hat das Projekt aktualisiert und seine Umweltverträglichkeit verbessert. Ziel ist es, die Auswirkungen des CO2-Fußabdrucks zu verringern und die Abfallwirtschaft sowohl beim Bau als auch beim Betrieb des neuen Yachthafens zu verbessern.

Yachthafen für Morro Jable
Fotoquelle: Canarias7

Der Yachthafen Jandía hat eine Gesamtfläche von 64.180 Quadratmetern und bietet 290 Liegeplätze für Boote mit einer Länge zwischen 6 und 35 Metern. An Land werden 2.000 Quadratmeter für die gewerbliche Entwicklung zur Verfügung stehen. Außerdem verfügt es über rund zwanzig Lokale für dieses Wirtschaftssegment, darunter vier Restaurants und einen Beach Club.

Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »