Samstag, April 20, 2024
Radio Sol FM live web
StartUmweltAblehnung von Offshore-Windparks

Ablehnung von Offshore-Windparks

Das Cabildo lehnt die Errichtung von Offshore-Windparks in Gebieten ab, die die traditionelle Fischerei beeinträchtigen. Die Installation von erneuerbaren Energien muss mit der ökologischen Nachhaltigkeit und der handwerklichen Fischerei vereinbar sein

Ablehnung von Offshore-Windparks

Das Cabildo von Fuerteventura, hat über die Abteilung für Landwirtschaft, Viehzucht und Fischerei, unter der Leitung von David de Vera, die Studien der Regierung der Kanarischen Inseln zurückgewiesen, die zwei Gebiete von Fuerteventura als wichtig und optimal für die Installation von Offshore-Windparks bezeichnen. Diese Gebiete befinden sich auf der Halbinsel Jandía bzw. an der Ostküste vor Gran Tarajal.

Für den Präsidenten der Insel, Sergio Lloret López, ist es notwendig, ein Gleichgewicht zwischen Entwicklung und Nachhaltigkeit zu finden und gleichzeitig Orte zu respektieren, die historisch für die Fischerei genutzt wurden.

Ablehnung von Offshore-Windparks

Der Energiewendeplan der kanarischen Regierung sieht beide Gebiete als geeignet für die Errichtung von Windkraftanlagen an.  Aus diesem Grund bekräftigt der Inselrat für Landwirtschaft, Viehzucht und Fischerei, David de Vera, sein Engagement für die Fischer der Insel, die vor den schwerwiegenden Schäden für die Kleinfischerei auf Fuerteventura und den irreparablen Umweltschäden warnen. Sie unterstützt damit die Föderation der Fischergilden der Kanarischen Inseln, die in einem kürzlich veröffentlichten Kommuniqué davor warnt, dass „ein Windpark auf der Halbinsel Jandía mehr als 80 Boote betreffen würde, die gezwungen wären, ihre Tätigkeit einzustellen“. Die Fischer warnen nicht nur vor dieser Gefahr, sondern auch vor einer Auswirkung, die eine der wichtigsten Kolonien von Sturmtauchern auf den Kanarischen Inseln beeinträchtigen könnte, die zu den geschützten Arten gehören.

Ablehnung von Offshore-Windparks

Die Inselgesellschaft befürwortet den Einsatz erneuerbarer Energien, wobei jedoch aus diesen Gründen ökologisch besonders sensible Gebiete ausgenommen werden und die Vereinbarkeit mit der traditionellen Fischerei auf Fuerteventura stets gewährleistet sein muss.

Ablehnung durch die Inselverwaltung

Es sei daran erinnert, dass die Plenarsitzung des Cabildo einen Antrag angenommen hat, in dem die Generaldirektion für Küste und Meer aufgefordert wird, die Gebiete Baja de Amanay und El Banquete als Gebiete abzugrenzen, in denen die Errichtung von Offshore-Windparks verboten ist.

Der Inselrat erinnerte auch daran, dass das Cabildo im Rahmen des Verfahrens zur Erstellung des Plans zur Verwaltung des maritimen Raums (POEM), der von der Generaldirektion für Küste und Meer ausgearbeitet wird, Einsprüche erhoben wurden. Der Plan definiert diese Gebiete als geeignete Zonen für die Entwicklung der Offshore-Windenergie und die Installation von Windturbinen. Ziel dieser Einsprüche war es daher, diese Gebiete aus den für die Errichtung von Offshore-Windparks zulässigen Zonen auszuschließen.

Die Inselrätin für ökologische Nachhaltigkeit, Lola García, fügte hinzu, dass die Fischereiverbände Fuerteventuras und Wissenschaftler vor den Schäden gewarnt haben, die durch die Errichtung dieser Anlagen in diesem natürlichen Ökosystem verursacht werden könnten. Aus diesem Grund wurde auf Antrag der Inselgesellschaft ein Antrag gestellt, die Grenzen des Biosphärenreservats Fuerteventura in einen Schutzkorridor einzubeziehen, der als rote Zone in einem Meeresstreifen von fünf Meilen im westlichen Sektor und drei Meilen im übrigen Umkreis abgegrenzt ist.

Weiterführenden Dokumente sind hier zu finden:

Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »