Samstag, Februar 24, 2024
Radio Sol FM live web
StartAus den GemeindenLa OlivaOrganisatoren des Raves auf dem Vulkan identifiziert

Organisatoren des Raves auf dem Vulkan identifiziert

Die Organisatoren des Raves auf dem Gipfel des Vulkans Calderón Hondo, bei der etwa einhundert Personen zu einer DJ-Session mit Musikanlage, Lautsprechern und audiovisueller Produktion zusammenkamen, ohne Genehmigungen und außerhalb der genehmigten Wege,  wurden von der Policía Local von La Oliva identifiziert.

Organisatoren des Raves auf dem Vulkan ermittelt

Organisatoren des RavesAm Montag ermittelte die Policía Local von La Oliva die Verantwortlichen für die Veranstaltung einer Party auf dem Gipfel des Calderón Hondo, einem Naturgebiet von großem landschaftlichen Wert, das zum Wanderwegenetz von Fuerteventura (GR-131) gehört und in unmittelbarer Nähe zweier ZEC- und ZEPA-Gebiete (Besonderes Schutzgebiet; Besonderes Schutzgebiet für Vögel) liegt. Wir berichteten bereits hierüber

Die Veranstaltungen fanden an diesem Wochenende statt und lösten auf der ganzen Insel eine Welle sozialer Ablehnung aus, da die Organisatoren des Raves eine DJ-Session auf dem Gipfel des Vulkans veranstalteten, an der etwa hundert Menschen teilnahmen. Auf den ausgestrahlten Bildern ist zu sehen, dass die Veranstalter die Tontechnik auf den Vulkan brachten und die Musiksession mit mehreren Kameras und einer Drohne aufnahmen, unter den ungläubigen Blicken der Wanderer.

David Fajardo, der für die Umweltabteilung des Rathauses von La Oliva zuständige Gemeinderat, bedauerte die Ereignisse zutiefst und sagte: „Wir müssen energisch handeln, damit sich so etwas nicht wiederholt. Die Policía Local von La Oliva hat bereits einige der Veranstalter identifiziert und wird unverzüglich die entsprechenden Anzeigen bearbeiten“.

Fakten zusammengetragen

Nach einer ersten Einschätzung könnten die Fakten eine Reihe von Verstößen gegen das Gesetz 42/2007 vom 13. Dezember über das Naturerbe und die biologische Vielfalt der Kanarischen Inseln darstellen. Das Cabildo insular hat in einem weiteren Kommuniqué mitgeteilt, dass die Strafen zwischen 3.000 und 200.000 Euro liegen könnten.

Der Bürgermeister von La Oliva, Isaí Blanco, bedankte sich „für das Engagement der Nachbarn und Gruppen, die Alarm geschlagen haben, um auf die Verstöße hinzuweisen“, sowie „für die Umweltbeauftragten des Cabildo und die SEPRONA der Guardia Civil, mit denen wir ebenfalls in Kontakt standen. In Zusammenarbeit mit der Öffentlichkeit und den verschiedenen zuständigen Behörden werden wir dafür sorgen, dass die Regeln zum Schutz unserer Insel eingehalten werden“.

Verteidigung eines umweltverträglichen Tourismusmodells

Organisatoren des Raves auf dem Vulkan identifiziert Ayuntamiento de la oliva
Ayuntamientodelaoliva

Im Sommer 2022, als der Vulkan wegen ähnlicher Vorfälle in die Schlagzeilen geriet, behaupteten die beiden Influencer, die ins Innere des Vulkans gingen, es gäbe keine Hinweisschilder. Aber „das ist keine Ausrede mehr, denn wir haben die Beschilderung von Environment erneuert, es gibt ein sehr großes Schild am Eingang, das in seiner ersten Regel in mehreren Sprachen darauf hinweist, dass es verboten ist, den Pfad zu verlassen, und es gibt auch einen Service von Umweltführern, die die Besucher informieren“, so David Fajardo.

Damals haben sich die Täter öffentlich entschuldigt und „jetzt erwarten wir, dass die Organisatoren dieses Festivals dasselbe tun. Es nützt nichts, dass wir uns empören und diese Nachricht vor Ort veröffentlichen, wenn die Tausenden von Anhängern, die diese Leute haben, nichts davon wissen. Denn viele von ihnen sind entweder Besucher von Fuerteventura und La Oliva oder potenzielle Touristen“.
„Wir werden nicht zulassen, dass sich weiterhin das Bild verbreitet, dass man auf Fuerteventura tun und lassen kann, was man will. Unsere Landschaften und Schutzgebiete sind da, um genossen zu werden, ja, aber mit Respekt. Wir von der Tourismus- und Umweltabteilung von La Oliva arbeiten sehr hart daran, diejenigen, die uns besuchen, zu informieren und zu sensibilisieren. Information steht immer an erster Stelle. Aber in Fällen wie diesen müssen wir entschlossen handeln und mit Sanktionen ein Zeichen setzen“, so David Fajardo abschließend.

 

Ingo Töpfer
Ingo Töpfer
Mein Name ist Ingo und ich bin der Headman von Fuerteventura.News und Radio Sol FM Ftv. , also Chef-Redakteur, Chef-Reporter, Chef-Techniker, Chef-Programmierer und verantwortlich für alles, was mit diesen Seiten zu tun hat. Weitere Berufsbezeichnungen könnten auch sein: Mädchen für alles, Direktor, Herausgeber und was euch sonst noch so einfällt. Die Hauptsache ist, dass euch die Informationen die wir hier zusammentragen hilfreich erscheinen mögen.
ÄHNLICHE BEITRÄGE

Meist Gelesen

Letzte Kommentare

Translate »